Viel Prominenz: Baur, Balic, Hombrados

Zum dritten Mal veranstaltet der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld am 30. und 31. Januar den Eisele-Cup. Außer dem TVB sind drei Erstligisten am Start: die HSG Wetzlar, der HC West und die Kadetten Schaffhausen (Schweiz). Die Vorrundenspiele finden in Fellbach-Oeffingen und Marbach statt, die Finalrunde wird in Feuerbach ausgetragen.

Auf den ersten Blick mutet es ein bisschen seltsam an: Da richten die Bittenfelder ein kleines, aber hochkarätiges Vorbereitungsturnier aus – und die heimischen Fans müssen sich ins Auto setzen. Waren bei der Premiere des Eisele-Cups 2013 sämtliche Spiele in der Bittenfelder Gemeindehalle ausgetragen worden, fanden bereits in der vergangenen Saison die Partien an verschiedenen Orten statt: in Alfdorf, Affalterbach und Stuttgart-Feuerbach.

Im Stuttgarter Norden (Hugo-Kunzi-Halle) werden auch am kommenden Samstag die beiden Finalpartien ausgetragen, dazu kommen die Vorrundenspiele tags zuvor in der Sporthalle Fellbach-Oeffingen (HSG Wetzlar gegen Kadetten Schaffhausen) sowie in der Marbacher Stadionhalle (TV Bittenfeld gegen HC West). „Dieses Konzept hat sich bewährt“, sagt der Bittenfelder Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. „So können wir unsere Partnervereine einbinden.“ So oder so: Für den TVB wird das Mini-Turnier ein guter Härtetest vor dem ersten Spiel nach der WM-Pause in eineinhalb Wochen gegen den Tabellenvierten HSC Coburg.

Ex-Club von Richard Sundberg ist zu Gast

Zum zweiten Mal beim Eisele-Cup dabei sind der deutsche Erstligist HSG Wetzlar und die Kadetten Schaffhausen aus der Schweizer NLA (National League A). Der HC West, derzeit auf dem dritten Platz der ersten finnischen Liga und Meister der Saison 2010/2011, ist der ehemalige Club des Bittenfelders Richard Sundberg.

Der prominenteste Mann im Team der Finnen ist der Trainer: Mikael Källman (50) spielte zwölf Jahre in der ersten deutschen Liga, gewann mit der SG Wallau-Massenheim den IHF-Pokal und die deutsche Meisterschaft. Källman bestritt 116 Länderspiele für Finnland. Außer dem HC West trainiert Källman parallel auch die finnische Nationalmannschaft.

Einen bekannten Coach haben auch die Schweizer: Markus Baur, Kapitän der deutschen Weltmeistermannschaft von 2007, betreut die Kadetten Schaffhausen seit eineinhalb Jahren. In der Hauptrunde der NLA liegen die Kadetten derzeit knapp hinter dem Dauerkonkurrenten Pfadi Winterthur auf Rang zwei und befinden sich derzeit mitten in der Vorbereitung auf die Finalrunde der Meisterschaft und die Champions-League-Partien. Im rechten Rückraum spielt der Ex-Göppinger und 130-fache rumänische Nationalspieler Rares Jurca, der deutsche Nationalspieler Markus Richwien agiert auf Rechtsaußen. Der Linksaußen Manuel Liniger kam zur aktuellen Saison von der HBW Balingen-Weilstetten, zuvor hatte er beim TBV Lemgo zusammen mit dem Ex-Bittenfelder Jens Bechtloff den linken Flügel gebildet.

Die HSG Wetzlar liegt derzeit auf Rang neun der ersten deutschen Liga. Das Team von Trainer Kai Wandschneider hat jede Menge Stars in seinen Reihen – allen voran den mehrfachen Welthandballer, Weltmeister und Champions-League-Sieger Ivano Balic (Kroatien) und den ehemaligen spanischen Nationaltorhüter José Hombrados. Die Fans von Balic haben beim Eisele-Cup eine der letzten Chancen, den Star am Ball zu sehen: Der 35-jährige Kroate hat am Dienstag verkündet, seine Karriere nach dieser Saison zu beenden.

Nach Plan läuft die Vorbereitung beim TV Bittenfeld. „Das Programm war sehr intensiv, deshalb sind die Beine jetzt etwas schwer“, sagt der Bittenfelder Trainer Jürgen Schweikardt. Peu à peu träten nun die Arbeit mit dem Ball und die Spielvorbereitung in den Fokus. Die Spiele beim Eisele-Cup sieht der Coach als wichtige Tests, in denen freilich nicht das Ergebnis im Vordergrund stehe. „Dennoch ist es ein Wettkampf, und die Mannschaft hat die Mentalität, solche Spiele gewinnen zu wollen.“

Noch nicht einsatzfähig sind Michael Schweikardt (Bänderverletzung) und Torhüter Jürgen Müller nach seiner Ellbogen-Operation.

Hier gibt’s Karten für die Spiele

Hier gibt’s Tickets für die jeweiligen Spiele des 3. Eisele-Cups:

TV Bittenfeld gegen HC West (Freitag, 30. Januar, 20 Uhr, Stadionhalle Marbach am Neckar): Firma Druti, Güntterstraße 16, 71672 Marbach, und Kartenverkaufsstelle in Rielingshausen (Euli-Center, Hauptstraße). Weitere Informationen unter www.hsg-marbach-rielingshausen.de.

HSG Wetzlar gegen Kadetten Schaffhausen (Freitag, 30. Januar, 19.30 Uhr, Sporthalle Fellbach-Oeffingen): Bäckerei Gaier, Hauptstraße 12, in Oeffingen.

Finaltag (Samstag, 31. Januar, Spiel um Platz 3 und Finale, Hugo-Kunzi-Halle in Stuttgart-Feuerbach: Kartenverkaufsstelle im Vereins-Service-Zentrum der Sportvg Feuerbach im Vitadrom, Triebweg 85, 70469 Stuttgart, ) 07 11/89 08 90.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.hbi-wf.org oder unter www.sportvg-feuerbach.de. Um 15 Uhr findet das Spiel um Platz 3 und um 17 Uhr das Finale statt.

Für sämtliche Spielorte gibt’s auch noch Karten an der Abendkasse.