TVB 2 in der ersten Runde des HVW-Pokal ausgeschieden

Für die 2. Mannschaft war die erste Runde im Pokal auch gleichzeitig die Letzte. In dem in diesem Jahr erstmals in einem "Final-Four"- Modus ausgetragenen HVW-Pokal  – d. h. an einem Spieltag trafen vier Mannschaften aufeinander die untereinander den Platz 1 der zum Weiterkommen in die zweite Runde berechtigt ausspielten – traf man im ersten Begegnung auf den Landesligisten TV Mundelsheim. Der TVB war ohne Alexander Bischoff und Max Baldreich angetreten. dafür streifte sich Ludek Drobek nach langer Pause erstmals wieder das Trikot des TVB über und übernahm als Abwehrspezialist die Aufgabe im Zentrum. An der Abwehr lag es auch nicht, die stand sicher und arbeitet gut. Doch nach Vorne waren die Jungs der Zweiten eher lahm. Man zeigte wenig Bewegung und es fehlte an der nötigen Durchschlagskraft. Hinzu kam, dass einfach zu viele Chancen vergeben wurden und so kam man im ersten Durchgang gerade mal auf magere 9 Tore. Pausenstand 10:9.

Im zweiten Durchgang lief es dann besser und der TVB konnte sogar mit 17:14 in Führung gehen. Doch in der Folgezeit schloss man im Angriff wieder zu unkonzentriert ab und der TV Mundelsheim kam ins Spiel zurück und drehte die Partie zu seinen Gunsten. Endstand 24:21. Das war schon das Aus im Pokalwettbewerb. Im Spiel der Verlierer traf man dann ausgerechnet auf den ersten Gegner in der Württembergliga, den TV Flein. Die waren auch überraschend gegen den Landesligisten und Gastgeber aus Bönnigheim ausgeschieden. Diese eigentlich bedeutungslose Begegnung wollte aber keines der beiden Teams verlieren und so entwickelte sich ein munteres Spiel das nicht unbedingt ein Freundschaftsspiel-Charakter hatte. Der TVB lag im ersten Durchgang immer in Führung und überzeugte durchaus. Doch im zweiten Durchgang ließ dann die Kraft nach, die Plätze auf der Bank und damit die Auswechselmöglichkeiten lichtet sich aufgrund kleinerer Verletzungen – man wollte da auch nichts riskieren – und so musste man die Fleiner davonziehen lassen. Endstand 28:21.

Aber man trifft sich gleich wieder. Am nächsten Sonntag geht dann die Runde endlich los. Und da geht es in Flein um Punkte. Die Fleiner sind nach nur einem Jahr aus der Oberliga Baden-Württemberg wieder abgestiegen, und gehören sicherlich zu den Top-Teams der Württembergliga. Man hat im Pokal schon gesehen, dass die Jungs der Zweiten da gleich auf einen schweren Brocken treffen.

Auf Seiten des TVB geht man aber trotz des holprigen Starts zuversichtlich in die Runde. Man hat in der Vorbereitung gut gearbeitet – und auch durchaus in dem einen oder anderen Vorbereitungsspiel überzeugen können. Die Favoritenrollen in der Württembergliga sind klar verteilt, da werden die Teams aus Weinsberg, Waiblingen, Bottwartal und eben Flein genannt die auch aufgrund ihrer Verstärkungen diese Rolle einnehmen müssen. Der TVB hat nach dem ausgezeichneten 7. Platz in der vergangenen Saison durchaus die Ambitionen, diesen Platz wieder zu erreichen, vielleicht geht es auch noch besser, doch da darf man sich keine Schwächephasen wie in der letzten Saison erlauben.

Jetzt will man erst mal gut in die Saison starten. Nach dem Auswärtsspiel in Flein trifft der TVB im ersten Heimspiel gleich wieder auf einen der Favoriten, da ist die SG Bottwartal zu Gast in Bittenfeld. Dann muss man zum Aufsteiger nach Ditzingen ehe der VfL  Waiblingen zum Derby erwartet wird. Und dann kann man erst mal drei Top-Teams aus der To-do-Liste streichen. Mal sehen was der TVB aus diesem schweren Auftaktprogramm mitnehmen kann.

Alle Handballfreunde sind wieder echt herzlich zu den Heimspielen in die Gemeindehalle aber auch zu den Auswärtsspielen eingeladen. Unterstütz das junge Bittenfelder Team bei ihrer diesjährigen Württemberliga-Tour.