B-Jugend ist württembergischer Meister!!

TV Bittenfeld – FA Göppingen 33:28 n.V. (27:27/15:11)

Die männliche B-Jugend des TV Bittenfeld macht es spannend und sichert sich den Titel.

Sämtliche Meisterschaftsspiele der A- und B-Jugendmannschaften wurden in Neuhausen/Fildern ausgetragen. Bittenfeld setzte sich in der Staffel 1 durch. Lediglich zwei Spiele hatte man abgeben müssen. Noch besser machte es hier der Kontrahent aus Göppingen. Nur gegen Bartenbach wurde mit zwei Toren verloren. Dementsprechend trafen zwei erfolgsverwöhnte Mannschaften aufeinander. Bei den Bittenfeldern fehlte mit Marcel Meyer verletzungsbedingt ein sehr wichtiger Spielgestalter.  So eine Stimmung, während der ganzen Partie, gibt es sonst nur bei den aktiven Mannschaften der oberen Ligen. Ob Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde, …, jeder Spieler aus dem Filstal oder dem Remstal brachte seinen eigenen Anhang mit. Zu dem tollen Spiel trugen selbstverständlich beide Mannschaften bei. Die Spieler kämpften verbissen um jeden Ball. Auch zwei anderen Jugendlichen muss man ein großes Kompliment machen. Die erst 18 und 19 Jahre alten Schiedsrichter Hendrik Fleisch (TV Nellingen) und Yannick Brandt (HSG Ostfildern) hatten die umkämpfte Partie jederzeit im Griff und zogen sich nur selten den Unmut der Zuschauer zu. Der TV Bittenfeld hielt die Göppinger über weite Stecken auf Distanz. Meist führten die Spieler von Trainer Thomas Randi mit drei bis vier Toren. Sein Gegenüber Tobias Hafner zeigte da schon mehr Regung auf der Bank. Immer wieder musste seine Mannschaft sich herankämpfen. Tat sie es dann, schlug Bittenfeld zurück. Drei Minuten vor Ende der Partie beim 27:24 und eigenem Ballbesitz sollte es reichen für Bittenfeld. Doch leider wurde viel zu überhastet agiert und zum Schluss musste man froh sein, überhaupt noch in die Verlängerung zu kommen. Göppingen hatte den letzten Angriff. In der Verlängerung hielt Keeper Yannick Hölzl neun Bälle und den 33:28 Erfolg der Bittenfelder fest.

Der TV Bittendfeld ging mit 1:0 in Führung, lag allerdings beim 2:3 zum ersten und einzigen Mal zurück. In den ersten 15 Minuten war es besonders Florian Burmeister der dem Spiel den Stempel aufdrückte. Kam der Lange mit viel Schwung, so war er kaum zu halten. Mit seinem fünften Tor erzielte er die 9:6 Führung. Göppingen nahm die Auszeit. Auf der anderen Seite hielt zunächst Jannis Brinz die Grün-Weisen im Spiel. Beim 12:8 durch Hagen Schnetzer waren die Blauen bereits vier Tore enteilt. Randi konnte sich auf die Wurfquote seiner Spieler verlassen. Auch die lediglich drei technischen Fehler der ersten Hälfte stimmten ihn nicht nachdenklich. Einzig bei den drei zur Verfügung stehenden Torhütern wechselte er kräftig durch. Zunächst stand Yannick Hölzl im Tor, später Robin Wilms und nach der Pause Pit Koller. Sie machten ihre Sache zwar nicht schlecht und hatten achtmal die Hand am Ball, allerdings in 50 Minuten. Vincent Baumann besorgte in Überzahl das 14:10. Nun betraten auch Lucas Hochwimmer und die beiden Brüder Leander und Quentin Schnetzer das Spielfeld. Wenig später wurden beim 15:11 die Seiten gewechselt.

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Bittenfelder zunächst zwei Minuten in Unterzahl agieren. Bei angezeigtem Zeitspiel misslang leider ein Kempa-Versuch. Brinz schaffte den 12:15 Anschluss für Göppingen. Als der TVB wieder komplett war, wurde Baumann gefoult und es gab Strafwurf bzw. eine Zeitstrafe für Frisch Auf. Kilian Berger, welcher alle drei Strafwürfe sicher verwandelte, sorgte für einen 16:12 Zwischenstand. Nico Bauer von Rechtsaußen, Baumann, Berger und Marc Pianca erhöhten sogar auf 20:14. Nun spielten die Göppinger befreiter auf, hatten sie doch nicht mehr viel zu verlieren. Besonders Sebastian Clement und Jan Vogl nahmen sich jeden Wurf und hatten damit auch Erfolg. Die Göppinger Fans peitschten nun ihre Spieler nach vorn. Beim 19:22 zehn Minuten vor Ende der Partie waren diese in Reichweite. Bittenfeld hielt wieder dagegen und hatte in ein paar Situationen Glück, dass der Ball zu ihnen zurückkam. Fabian Baldreich markierte das 27:24. Zudem parierte Wilm einen Wurf von Linksaußen. Doch seine Mitspieler nutzten den Vorteil nicht. Ein Fehlpass beim Tempogegenstoß, eine zu schnelle Aktion von Rechtsaußen, ein Fehlwurf und zwei weitere technische Fehler ließen FA Göppingen zum 27:27 ausgleichen. Es blieb spannend. 30 Sekunden vor Schluss nahm Hafner noch seine Auszeit. Zwei Wurfversuche blieben im Block der TV Spieler hängen und auch der direkte Freiwurf zum Schluss brachte keinen Erfolg. Somit konnten beide Mannschaften schon die Erfahrung machen, wie es ist, über eine Spielzeit von 2 x 30 Minuten zu gehen. Bittenfeld hatte Anspiel und nun mit Baldreich einen exzellenten Vollstrecker. Zwei Treffer von ihm, je einer von Baumann und Pianca sorgten nach der ersten Hälfte der Verlängerung für ein beruhigendes 31:28. Thomas Randi hatte den richtigen Riecher, als er Hölzl für die Extra Spielzeit zwischen die Pfosten beorderte. Dieser entschärfte nun neun Bälle der Göppinger. Somit war der 33:28 Erfolg nur noch Formsache. Tim Mildenberger bekam in der Schlussphase seinen Spielanteil. Am Ende fiel der Sieg zwar etwas zu hoch aus, war aber hochverdient, denn der Göppinger Nachwuchs lief immer einem Rückstand hinterher.

Eines haben die Göppinger den Bittenfeldern dennoch voraus. Sie dürfen in der nächsten Saison in der A-Jugend Bundesliga spielen, da die derzeitige mJA hierfür die Grundlage gelegt hat. Bittenfeld wird zwar an der Bundesliga Quali teilnehmen, die Aussicht auf Erfolg wird jedoch eher gering sein. Die Mannschaft wird zum größten Teil aus dem jüngeren Jahrgang (1997) bestückt sein. Die B-Jugend Saison ist mit der Meisterfeier jedoch noch nicht beendet. In 14 Tagen gilt es, sich noch den Baden-Württembergischen Pokal zu sichern. Hier trifft man auf den Badischen und den Südbadischen Meister.

Zu guter Letzt sei noch all den Ehrenamtlichen gedankt, welche die männliche B-Jugend in dieser Saison, sei es bei den Fahrten zum Spiel, der Bewirtung in der Halle, der Organisation des Spielbetriebes oder am Kampfgericht, unterstützt haben.

Es spielten: TVB: Pit Koller, Yannick Hölzl und Robin Wilms im Tor Kilian Berger (6/3), Marc Pianca (7), Nico Bauer (1), Marcel Meyer (verletzt) Florian Burmeister (7), Lucas Hochwimmer, Hagen Schnetzer (1), Vincent Baumann (5), Tim Mildenberger, Fabian Baldreich (6), Quentin Schnetzer, Leander Schnetzer Trainer Thomas Randi

FAG: Bastian Meissner und Felix Frey im Tor Adrian Hagmann, Victor Geiger, Paul Ritsche, Jan Vogl (9/2), Felix Gehrke (2), Sebastian Clement (7), Louis Unseld, Jannis Brinz (5), Raphael Sauter, Jannis Savvaidis (4), Jonathan Schrag (1), Cederic Oettle                       Trainer: Tobias     

Schiedrichter: Hendrik Fleisch (TV Nellingen) und Yannick Brandt (HSG Ostfildern)

Siebenmeter: Bittenfeld 3/3 – Göppingen 3/2

2 Minuten: Bittenfeld: Burmeister, Q.Schnetzer, 2x Bauer Göppingen: Ritsche, Vogl, Gehrke, Unselt