B1 Jugend Württembergliga – Auch im zwölften Spiel hintereinander mit Sieg

H2KU Herrenberg – TV Bittenfeld 24:40 (12:19)

Herrenberg hätte sich mit einem Punktgewinn noch auf den 7. Platz schieben können. Bittenfeld hatte den Staffelsieg bereits sicher und konnte somit die Aufgabe locker angehen. Bereits vor dem Spiel bekam Tim Midenberger eine blutige Nase beim Einpassen. Später verfolgte auch Marcel Meyer die Partie nur noch vom Seitenrand aus. Er verletzte sich bei einer Angriffsaktion am rechten Fuß. Doch alles in allem war es eine sehr faire Partie, welche der TVB ohne eigene Zeitstrafe überstand. Dies kam vor allem dem Herrenberger Angriff zu gute, denn mehrmals durchspielten sie den Abwehrriegel der Bittenfelder. Von den wieder drei eingesetzten Torhütern Robin Wilms, Yannick Hölzl und Pit Koller, hatte letzterer die Nase etwas vorn. Seinen insgesamt dreizehn Paraden war es zu Danken, dass Herrenberg je Halbzeit nur zwölfmal jubeln durfte.  

Der TV Bittenfeld lies gleich zu Beginn keinen Zweifel aufkommen das Spiel herzuschenken. Ruck Zuck und es stand 3:0. Nun traten zum ersten Mal besagte Abwehrschwächen bei den Gästen auf. H2KU Mittelmann Finn Böhm setzte seine Nebenleute immer wieder gut in Szene. Zu oft vielen seine Gegenspieler auf die Täuschungen herein. Beim 5:7 war aus Sicht der Gastgeber der Anschluss wieder hergestellt. Fabian Baldreich nahm nun das Angriffsspiel in die Hand. Zwei schöne Pässe auf seine Mitspieler Vincent Baumann und Meyer besorgten ein 9:5. Zwei individuelle Abwehrschwäschen brachten die Gastgeber noch einmal auf zwei Tore heran, doch nun folgte eine gute Phase des TVB Nachwuchses. Lukas Hochwimmer und Florian Burmeister trafen aus dem Rückraum und Kilian Berger setzte seine Masse am Kreis ein. Wenn er den Ball hatte, gab es keine Abwehrmöglichkeit für die körperlich unterlegenen Herrenberger. Bittenfeld zog bis zur Pause auf 19:12 davon.

Gleich nach Wiederanpfiff leisteten sich die Spieler von Trainer Thomas Randi drei technische Fehler. Zu oft wollte man sich selbst in Szene setzen anstatt gekonnt auszuspielen. Allerdings war Herrenberg nicht in der Lage die Fehler des Gegners auszunutzen. Sie scheiterten beim 15:21 Rückstand dreimal hintereinander freistehend an Koller im TVB Gehäuse. Dieser brachte mit seinen gehaltenen Bällen auch wieder Ruhe in das TVB Spiel. Es wurde auf 26:15 erhöht und so war das Spiel frühzeitig entschieden. Nico Bauer per Tempogegenstoß und Baldreich aus dem Rückraum erhöhten sogar auf 33:17. Versagten letzte Woche noch beim 40. Tor die Nerven, so verwandelte dieses Mal Burmeister mit dem Schlusspfiff zum 40:24. Somit freuten sich seine Mitspieler nicht nur über das gewonnene Spiel.

Nun heißt es die nächsten 14 Tage noch einmal die Zügel anziehen und fleißig weiter trainieren. Im Spiel um die württembergische Meisterschaft trifft man am 30. März auf den Bundesliganachwuchs von Frisch auf Göppingen. Die Göppinger verloren in der Staffel 2 lediglich ein Spiel gegen Bartenbach und treten mit dreizehn Siegen infolge an. Das Spiel beginnt um 13:00 Uhr aller Voraussicht in der Egelsse-Sporthalle Neuhausen/Filder.

Es spielten: Pit Koller, Yannick Hölzl und Robin Wilms im Tor, Kilian Berger (11/1), Marc Pianca (4), Nico Bauer (3), Marcel Meyer (2), Florian Burmeister (9), Lucas Hochwimmer (2), Hagen Schnetzer, Vincent Baumann (4), Tim Mildenberger, Fabian Baldreich (5)