Leistungssteigerung im zweiten Durchgang reicht nicht

Handball Bezirksliga: HSG Oberer Neckar – TV Bittenfeld III 30:23 (15:8)

Am Samstag verlor die Dritte des TV Bittenfeld deutlich mit 30:23 gegen die HSG Oberer Neckar. Nachdem man zur Halbzeit bereits deutlich zurück lag, reichte eine starke Leistungssteigerung Mitte der zweiten Halbzeit allerdings nicht für den Auswärtssieg.

Der TV Bittenfeld begann stark und führte nach drei Minuten bereits mit drei zu null. Nachdem der HSG der Anschluss gelungen war, kamen die Hausherren immer besser in die Partie, sodass sie zum 3:3 ausgleichen konnte. Hier tat sich allerdings ein Riss im Bittenfelder Spiel auf. Bedingt durch einige vogelwilde 2-Minuten Strafen spielte man ständig in Unterzahl und musste die HSG zunächst auf 9:6 und bis zur Halbzeit sogar auf 15:8 ziehen lassen.

Nach der Pause kämpfte man sich wieder heran und erkannte, dass das Spiel noch nicht verloren war. So gelang es noch einmal bis auf 2 Tore (20:18) an den Gastgeber heranzukommen. Postwendend bekam man allerdings eine 2-Minutenstrafe zugesprochen. Die Gastgeber spielten ihre Überzahl wieder clever aus und zogen erneut davon. Letztendlich verlor der TVB deutlich mit 30:23.

Es spielten: Seidel, Gantner (beide Tor); Fusaro (2), Weber (6), Heyden, Dobric (3), Volz (5/3), Oehler, Bok, Schröder (4), Lidle, M. Wissmann (2), Erlenbusch (1).