B Jugend Württembergliga – noch ein Schritt bis zum Endspiel

HSG Hohenlohe – TV Bittenfeld 19:31 (8:16)

Der TVB Bittenfeld stellt in der männlichen B-Jugend die Weichen zum Staffelsieg in der Württembergliga und darf sich den 30. März schon fast im Terminkalender anstreichen. Hier findet das Endspiel um die württembergische Meisterschaft gegen den Staffelsieger der Staffel 1 (Göppingen oder Bartenbach) statt. Trainer Thomas Randi nahm kurioser Weise bei deutlicher Führung zwei Minuten vor Ende des Spiels eine Auszeit. In dieser ging es nicht um taktische Hinweise, sondern vielmehr darum seinen Spielern mitzuteilen, dass der härteste Konkurrent um den Titel, der SV Kornwestheim fast zeitgleich bei der JSG Neckar Kochern verloren hat. Damit beträgt der Vorsprung des TVB auf den SVK bei noch zwei zu spielenden Partien vier Punkte. Da der SVK im direkten Vergleich deutlich besser ist, benötigt die Bittenfelder Jungs noch einen Punkt. Dieser sollte am 9. März bei einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Böblingen/Sindelfingen im Bereich des Machbaren sein. Allerdings war beim Spiel in Pfedelbach gegen die HSG Hohenlohe nicht alles Gold was glänzt. Jedoch war die Überlegenheit von Beginn an zu spüren.

Der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Fabian Baldreich sorgte per Sprungwurf die 1:0 Führung. Zwei Tempogegenstoßtore von Vincent Baumann und Florian Burmeister, sowie einem tollen eins gegen eins von Marcel Meyer sorgten für das 4:1. Die Spieler aus dem Umkreis von Öhringen agierten mit wenig Druck auf das Gehäuse von Yannick Hölzl. Trotz des sichern Vorsprungs schlichen sich immer wieder Fehler in das Angriffsspiel der Gäste. Mal war es ein Prellfehler, mal ein Fehlpass und auch die Fehlwürfe häuften sich. Zum Glück stand die Abwehr ohne Fehl und Tadel, so dass die Lawine der schnellen Angriffe rollte. Baumann und Kilian Berger brachten den TVB 8:2 in Front. Vor genau einer Woche führten die Bittenfelder mit dem gleichen Ergebnis und brachen danach etwas ein. Auch in dieser Partie kam es dazu. Allerdings dauerte die Verschnaufpause etwas kürzer und zumindest der Abstand konnte gehalten werden. Die Zuschauer der Einheimischen bejubelten nun jeden Treffer ihrer Mannschaft. Nach 20 Minuten stand es aus ihrer Sicht lediglich 6:12. Nun zog der TVB wieder etwas an. Allen voran Meyer, der das Spiel in die Hand nahm. Entweder er bediente Berger am Kreis, oder zog selbst ab. Der Vorsprung wuchs auf 15:7 an und wenig später wurden beim 16:8 die Seiten gewechselt.

Konzentriert und in der Aufstellung etwas verändert kamen die Bittenfelder aus der Kabine. Marc Pianca täuschte ein Abspiel an und ging selbst zum Sprungwurf, Hagen Schnetzer und Nico Bauer setzten je einen Tempogegenstoß in die Maschen. Der erste schnelle Angriff der Gastgeber sorgte beim 19:9 für wenig Ergebniskosmetik. Pianca vom Kreis, Meyer aus dem Rückraum und Lukas Hochwimmer per Tempogegenstoß sorgten für das nun wirklich vorentscheidende 22:9. Nun folgte wieder die Phase der Leichtsinnigkeiten. Jeder wollte sich nun in die Torschützenliste eintragen. Dieses gelang zwar, doch die Wurfausbeute wurde schlechter und schlechter. Bei zwei Strafwürfen brauchte der gegnerische Torwart nicht eingreifen. Einmal Latte und ein Wurf am Tor vorbei bescherten eine schlechte Quote. Auf Seiten von Hohenlohe tat sich nun Simon Jünger hervor. Er hatte richtig Mut gefasst und wusste seine Gegenspieler richtig auszuspielen. Fast im Alleingang erzielte er alle Treffer für seine Mannschaft und sorgte dafür, dass der Rückstand meist bei zehn Toren blieb. Zum Glück konnte sich der TVB auf die gute Quote von Baldreich verlassen. Bei neun Würfen war er sieben Mal erfolgreich. Am Ende folgten besagte Auszeit und eine gute Stimmung beim Team. Es war kein schöner, aber mit 31:19 erfolgreicher Samstagnachmittag im Hohenlohischen.

Es spielten im Tor Yannik Hölzl und Robin Wilms Im Feld: Kilian Berger 4, Marc Pianca 2, Vincent Baumann 5, Marcel Meyer 5, Fabian Baldreich 7, Florian Burmeister 3, Hagen Schnetzer 1, Nico Bauer 1, Tim Mildenberger 1, Lukas Hochwimmer 1