Geträumt wird erst nach Ostern

Die Spitzenteams der 2. Handball-Bundesliga schwächeln, nach einer Serie von vier Siegen in Folge hat der TV Bittenfeld bei zwei Punkten Rückstand Kontakt aufgenommen zu den Aufstiegsplätzen. Die Zeit zum Träumen sei noch längst nicht angebrochen, sagt der TVB-Trainer Jürgen Schweikardt. „Darüber reden wir erst, wenn wir Ende April immer noch so dastehen.“

Die Liga spielt verrückt. Nach 20 von 36 Spieltagen trennen den Tabellenzweiten lediglich vier Punkte vom Zwölften. Der TV Bittenfeld steckt mittendrin in diesem Feld der Teams, die sich noch Hoffnungen machen dürfen auf einen der drei Aufstiegsplätze. Fragen nach den Chancen und Hoffnungen wehrt der Bittenfelder Trainer schnell ab. „Wir können jetzt nicht nach oben schauen“, sagt Jürgen Schweikardt. „Sollten wir unsere beiden sehr schweren Auswärtsspiele in Hildesheim und Neuhausen verlieren, sieht’s wieder ganz anders aus.“

Mit den vier Siegen hintereinander habe der TVB seine schlechte Phase im Herbst wettgemacht, sagt Schweikardt. Mehr aber auch nicht. „So richtig vom Fleck gekommen sind wir nicht.“ Da geht’s dem TVB so wie der gesamten Konkurrenz. Jeder Spieltag ist für zwei, drei Überraschungen gut. Am Samstag musste sich der Tabellendritte SG BBM Bietigheim mit 25:27 beim Vorletzten SG Leutershausen geschlagen geben. Damit haben die Bietigheimer drei ihrer vier jüngsten Partien verloren. Der Zweite TSG Friesenheim holte aus fünf Spielen zuletzt nur zwei Punkte.

Es sieht also nicht nach einer frühen Vorentscheidung im Rennen um die drei Aufstiegsplätze aus. Selbst der Tabellenprimus HC Erlangen muss Rückschläge verkraften. Für Schweikardt sind die jüngsten Resultate der Beweis, „dass es keine Übermannschaften gibt“.

Die Frage ist, in welcher Kategorie der TV Bittenfeld einzuordnen ist. Sind die Leistungen gegen Erlangen, Göppingen, Essen, Bietigheim und Hüttenberg der Maßstab, muss sich der TVB vor keinem Team der Liga fürchten. Die ersten 30 Minuten indes gegen den stark abstiegsgefährdeten TSV Altenholz waren ein gutes Stück von den Vorstellungen des Trainers entfernt. „Da waren wir vor allem im Angriff viel zu zögerlich, es fehlten die Überzeugung und Entschlossenheit“, sagt Schweikardt.

In der ersten Viertelstunde nach der Pause sah das ganz anders aus, da sorgten die Bittenfelder rasch für klare Verhältnisse. „Wenn wir unser Tempospiel aufziehen können, machen wir die einfachen Tore“, sagte der Linkshänder Lars Friedrich nach dem Spiel. Die erste und zweite Welle funktioniert allerdings nur, wenn die Abwehr steht – und wenn der Torhüter auf dem Posten ist. Jürgen Müller hielt, wie schon in Hüttenberg, stark. Das freut den Trainer natürlich. „Jürgen hat super gehalten“, sagt sein Trainer. Hat sich die Konkurrenzsituation durch die Verpflichtung von Dragan Jerkovic also bereits ausgezahlt? „Wir brauchen eine gute Torhüterleistung“, sagt der Coach. „Mir ist egal, von wem.“

Nach dem Pflichtsieg gegen Altenholz warten auf den TVB nun gleich zwei knifflige Aufgaben: bei Eintracht Hildesheim, dem zweitbesten Heimteam der Liga, und beim Erstliga-Absteiger TV Neuhausen/Erms. Auch der März hat es in sich mit den Partien gegen den Tabellenzweiten Friesenheim, in Großwallstadt, gegen den Sechsten HSG Nordhorn Lingen und beim Vierten SC DHfK Leipzig.1

Dreitägige Fan-Reise nach Leipzig

Fan-Busfahrten zu den Auswärtsspielen des TV Bittenfeld gibt’s ja schon länger. Nun hat sich der TVB etwas Besonderes einfallen lassen: Für das Spiel in Leipzig am 22. März bietet er eine dreitägige Fanreise an.

Los geht’s am Freitag, 21. März, mit dem Reisebus. Am Samstagnachmittag steht unter anderem eine zweieinhalbstündige Stadtführung auf dem Programm. Abends werden die Fans vom Hotel zum Spiel des TVB gegen den SC DHfK Leipzig transportiert. Am Sonntag geht’s nach dem Frühstück mit dem Bus zurück in die Heimat (Reisepreis: 198 Euro pro Person).

Anmeldungen nimmt bis spätestens Montag, 17. Februar, unter dem Stichwort: „TV Bittenfeld Fanreise“ Doreen Rausch 06027/97900-32, Fax: 06027/97900-44, E-Mail: doreen@teamsportreisen.de) entgegen.

Nähere Infos gibt’s auf der Homepage des TVB.

Zum Auswärtsspiel nach Neuhausen am Freitag, 28. Februar, fährt ein Fanbus. Anmeldungen nimmt Horst Jung entgegen (carpediem.hjung@t-online.de, 07146/ 5938).