Bezirkspokal: TV Bittenfeld III – TSV Schmiden II 32:25 (18:8)

Nach einer starken Vorstellung gegen den Landesligisten Schmiden II, zieht der TV Bittenfeld III in das Bezirkspokal Final Four ein. Besonders in der ersten Halbzeit stellte man eine starke Abwehr, die den Grundstein für den deutlichen Erfolg legte.

Die Bittenfelder begannen stark. Nach sechs Minuten hatten sie bereits sechs Tore erzielt und nur zwei bekommen. Die Schmidener taten sich bereits zu diesem Zeitpunkt sehr schwer mit der offensiven Bittenfelder Abwehr und verloren oftmals den Ball.  So konnte die junge dritte Mannschaft schnell auf 11:4 davonziehen. Auch in der Folgezeit bot sich das gleiche Bild. Bälle wurden durch eine aggressive Abwehr erobert.  Falls ein Ball Richtung Tor kam, war der starke Torhüter Bobby Gantner zur Stelle. Vorne wurden die Angriffe souverän zu Ende gespielt und besonders Linksaußen Leo Hilberg zeichnete sich als Torschütze aus, sodass man mit einem 18:8 in die Halbzeit gehen konnte.

Nach der Pause ließen die Bittenfelder allerdings ein wenig nach. Man kassierte in Überzahl Situationen viele (zu) einfache Tore. Da der Angriff allerdings weiter funktionierte, kam die Mannschaft aus Schmiden nie näher als auf sechs Tore heran (24:18). Das Spiel endete mit 32:25.

Es spielten: Gantner, Seidel (beide Tor); Weber (2), Hilberg (10/1), Dobric (3), Oehler (2), Bok, Sprenger (4), A. Fusaro, Schröder (1), Lidle (2), Schiller (8/1).