C2 verschläft Rückrundenauftakt

SV Fellbach – TV Bittenfeld 2  24:18 (11:7)
Im ersten Spiel des Jahres 2014 wollten sich unsere Jungs für die knappe Hinspielniederlage revanchieren. Doch entweder war die Weihnachtspause zu lange oder der Sonntagsbraten lag zu schwer im Magen.

Die Blau-Weißen starteten mit unnötigen Ballverlusten und einer viel zu passiven Abwehr in die Partie. Die Gastgeber nahmen dies dankbar an und gingen schnell 1 – 6 in Front. Nach einer Auszeit fand unser Team etwas besser in die Begegnung und konnte bis zum Pausenpfiff auf vier Tore verkürzen. Mit neuem Schwung kehrten unsere Jungs auf das Parkett zurück. Die Abwehr stand sicher und die Torhüter konnten sich das eine oder andere Mal auszeichnen. Schnell war beim zum 10 – 12 der Anschluss hergestellt. Ein weiterer Ballverlust führte zu einer völlig berechtigten, allerdings unnötigen, Zeitstrafe für den TVB. Die Fellbacher nutzten dies konsequent zum 10 – 14 aus. Bittenfeld ließ sich davon nicht beeindrucken und verkürzte erneut auf zwei Tore (14 – 16). Darüber hinaus hatte man per Tempogegenstoß die Chance auf einen Treffer heranzukommen. Leider scheiterte man freistehend vor dem gegnerischen Tor. Im direkten Gegenzug agierte die TVB-Abwehr zu ungeschickt, was zu einer weiteren – ebenfalls berechtigen – Zeitstrafe führte. Auch dieses Mal nutzte der SV dies kompromisslos zum 14 – 19 aus. In der Schlussphase versuchte es unser Team mit einer offensiven Deckung, wodurch man kurzfristig nochmals auf drei Treffer verkürzen konnte. Die Gastgeber blieben aber weiterhin ruhig und brachten den Sieg völlig verdient nach Hause.

Die C2 muss sich im nächsten Spiel am kommenden Samstag (18.01.2014 um 14.00 Uhr in der Gemeindehalle) deutlich steigern, um gegen die körperlich starken Jungs aus Weilimdorf/Feuerbach mithalten zu können.

Das TVB-Team:

Max Petershans, Robin Bartuschewitsch (beide Tor), Tom Scholpp, Raphael Blum, Yannick Wissmann, Florian Kruck, David Ristov, Tom Breternitz, Jan Brudermüller, Silas Müller, Robin Lehmann, David Lechner, Dominic Geyer