D2 Kreisliga A – D2 setzt sich in der Oberen Tabellenhälfte fest

D2 setzt sich nach Sieg gegen Tabellennachbarn in der Oberen Tabellenhälfte fest.

Am vergangenen Sonntag hatte die D-Jugend die HSK Ur-Plü zu Gast die zu diesem Zeitpunkt noch mit einem Spiel mehr und damit einem Punkt mehr vor unseren Jungs in der Tabelle standen.

Dem entsprechen nervös starteten die Jungs in die Partie, in der Abwehr war man zu unkonzentriert und so gelang es Conrad Pfeiffer von den Gästen immer wieder sich durch die Abwehr zu schleichen und an diesem Tag 17 Treffer zu Markieren. Doch mit zunehmender Spieldauer bekam man auch ihn immer besser in Griff. Vorne im Angriff lief es von Anfang an sehr gut die Gegnerische Abwehr hatte im 1 gegen 1 nicht viel entgegen zu setzen, sie schafften es nur durch das Abfangen von Unkonzentrierten Pässen den TVB am Tor zu Hindern. da diese in der Ersten Hälfte zuhauf vorkamen einwickelte sich hier eine Recht ausgeglichene Partie. Kurz vor der Pause setze sich die D2 dann auf 2 Tore ab und beim Stand von 17:15 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seiten Wechsel wollte man nun den aufwärts trennt der Ersten Hälfte fort setzen, was auch gelang. In der Abwehr bekam man die HSK immer besser in den Griff, vorne weg Linus Feinweber der sich nun richtig rein hängte um den bereits erwähnten Conrad Pfeiffer in den Griff zu bekommen. Und im angriff gelang es immer wider durch gutes zusammen Spiel und auch Tolle Einzelaktionen einfache Tore zu erzielen, Besonders Max Kunze konnte in dieser Phase auf Trumpfen und Erzielte an diesem Tag 14 Treffer. Durch den schnellen Ausbau des Vorsprungs von 17:16 auf 25:16 hatten die Trainer nun die Möglichkeit den auf der Bank sitzenden Spielern genügend Spielzeit zu geben. Und so Stand am Ende ein in der Deutlichkeit überraschender aber dennoch verdienter Sieg mit 35:25 auf der Anzeigetafel.

Es spielten: David Rometsch (Tor), Max Luithardt(5), Noha Behling (6), Nicola Herrmann(3), Max Kunze (14/4), Noah Kastrati, Linus Feinweber (4), Maurice Bathe, Luca Jaudes(1), Julian Lok, Sebastian Luithardt (2), Fabian Berger.