Ohne Schweikardt, Szczesny, Kienzle

Zwei Wochenenden ist der TVB nicht im Einsatz gewesen, am Mittwoch wird’s wieder ernst. Ausgerechnet vor der Partie beim heimstarken EHV Aue ist der TVB personell arg gebeutelt: Michael Schweikardt, Dennis Szczesny und Martin Kienzle sind nicht einsatzfähig. „Unter diesen Bedingungen haben wir nur Außenseiterchancen“, sagt der Bittenfelder Trainer Jürgen Schweikardt.

Weil der TVB seine Partie gegen Leipzig am 25. Oktober verlegen musste, hatte er gleich zweimal in Folge frei. Derweil rückte die Spitze noch näher zusammen: Bietigheim unterlag zu Hause der TSG Friesenheim und Rostock der HG Saarlouis. Für den TVB bietet sich nun die große Chance, mit einem Sieg in Aue nach Verlustpunkten bis auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern. Angesichts der betrüblichen personellen Nachrichten indes sind die Aussichten auf den dritten Auswärtssieg in dieser Saison deutlich gesunken.

Dennis Szczesnys Comeback (Teilabriss eines Adduktorenmuskels) stand noch nicht zur Debatte, der Youngster wird auch am Sonntag gegen Rimpar noch ausfallen – und womöglich auch noch in Rostock. Martin Kienzle hat sich bei einem Arbeitsunfall die Hand aufgeschnitten – Einsatz unmöglich. Und Michael Schweikardt ist nach einer Virusinfektion bis einschließlich Freitag krankgeschrieben. „Ob er am Sonntag wieder spielen kann, müssen wir abwarten“, sagt Jürgen Schweikardt. „Jetzt darf uns wirklich nichts mehr passieren.“ Auf jeden Fall in den Kader rücken wird Alexander Bischoff aus dem Perspektivteam.

Lediglich auf dem 16. Platz landete der EHV Aue in der vergangenen Saison, entsprechend bescheiden gaben sich die Ostdeutschen vor dieser Spielzeit: Einziges Ziel sei der Klassenverbleib, sagte der Trainer Runar Sigtryggsson. Dener Jaanimaa wechselte zum Erstligisten Eisenach, damit verlor der EHV seinen besten Torschützen. Geschwächt scheint der Bittenfelder Gegner allerdings nicht – im Gegenteil: Die Neuzugänge schlugen prima ein.

Aus Eisenach kam der ehemalige tschechische Nationaltorhüter Radek Musil, der mit dem isländischen Nationalkeeper Sveinbjörn Petursson ein starkes Duo bildet. Aus Potsdam kam mit Marvin Sommer ein klasse Linksaußen, der zum besten Torschützen des EHV avancierte. Prächtig eingelebt haben sich die Isländer Nummer drei und vier, beide ebenfalls mit internationaler Erfahrung: Bjarki Gunnarsson stabilisiert die Deckung. „Er ist eine echte Kante“, sagt Schweikardt. Arni Sigtryggsson, Bruder des Trainers, ist ein alter Bekannter, spielte er doch schon beim TVB. Sein Ex-Mitspieler lobt ihn in den höchsten Tönen. „Arni spielt eine tolle Saison“, sagt Jürgen Schweikardt. Seit Jahren ein weiterer Eckpfeiler im Team ist der Spielgestalter Eric Meinhardt.

„Für uns ist Aue ein Gegner des Kalibers Friesenheim oder Nordhorn“, sagt Schweikardt. Wie gut Aue drauf ist, zeigt nicht nur die Bilanz von 10:2 Punkten in Serie. In Altenholz, der TVB unterlag dort, siegte Aue 37:28. Davor stürzte es mit 28:26 den Tabellenführer Bietigheim, ließ Saarlouis (33:24) und Leutershausen (30:24) keine Chance.

Drei englische Wochen in Folge für den TVB

Acht Wochen sind’s noch im Jahr 2013, für den TV Bittenfeld stehen zwölf Spiele auf dem Plan – darunter gleich drei englische Wochen in Folge. Die Übersicht:

Mittwoch, 6. November (19 Uhr): EHV Aue – TVB

Sonntag, 10. November (17): TVB – DJK Rimpar Wölfe

Freitag, 15. November (19.30 Uhr): HC Empor Rostock – TVB

Sonntag, 24. November (17 Uhr): TVB – VfL Bad Schwartau

Dienstag, 26. November (20): TVB – SC DHfK Leipzig

Freitag, 29. November (19.45): ASV Hamm-Westfalen – TVB

Mittwoch, 4. Dezember (20): SG Leutershausen – TVB

Sonntag, 8. Dezember (17): TVB – HC Erlangen

DHB-Pokal: Mittwoch, 11. Dezember (20): TVB – FA Göppingen

Samstag, 14. Dezember (19.30): HG Saarlouis – TVB

Freitag, 20. Dezember (20.30/Porsche-Arena): TVB – TUSEM Essen

Freitag, 27. Dezember (20): SG BBM Bietigheim – TVB