Zu wenig Durchschlagskraft in der zweiten Halbzeit

Nichts wars mit dem erhofften Auswärtserfolg beim TV Obertürkheim. Die Wild Boy’s verloren auch Ihr zweites Auswärtsspiel der Saison mit 18:20 (9:11).

Es war von Anfang an eine heiße Partie, die von beiden Abwehrreihen dominiert wurde. Keiner der beiden Teams konnte sich über das gesamte Spiel hinweg absetzten. Zu viele Chancen wurden nicht genutzt und so Stande es nach 24 Minuten gerade einmal 8:8. Die Wild Boy’s III kamen in der Anfangsphase lediglich durch gute Aktionen von Marco Schiller (RL) zum Torerfolg. Man verpasste in dieser Phase zum Wiederholten Mal sich ein kleines Polster zu verschaffen.  Zwei Tore in Folge sorgten für eine erstmalige und auch verdiente Pausenführung für die Wild Boy’s. (9:11).

Wenn’s vorne nicht läuft, muss man hinten stark sein

In Halbzeit wiederrum das gleiche Bild. Beide Abwehrreihen boten eine starke Leistung. Nach einem groben Foul an Sven Andrä musste der Obertürkheimer Benedikt Lux mit Rot vom Platz. Jetzt konnte man endlich mal in Überzahl für eine 4 Tore Führung sorgen (13:17). Dann jedoch brachen die Wild Boy’s ein. Die Hausherren stellten Ihre Abwehr um, was die Bittenfelder komplett von der Rolle brachte. Es schlichen sich immer wieder leichte Technische Fehler ein und lud den Gegner aus Obertürkheim immer wieder zu leichten Kontertoren zum Erfolg kommen.  6 Tore in Folge verschafften den Hausherren wiederum die erste Führung der zweiten Halbzeit. (19:17). Somit verlor man unglücklich aber nicht unverdient mit 20:18. Jetzt heißt es das Spiel aus den Köpfen zu bekommen denn der nächste Brocken wartet schon am Samstag auf den TVB.

Mit dem SSV Hohenacker steht zum ersten Mal dieser Saison ein echtes Derby auf dem Programm. Der Landesliga Absteiger kommt mit 2:2 Punkten auf dem Konto in die Gemeindehalle. Eine Sicherlich interessante Partie wartet auf den Bezirksliga Neuling des TVB . Anpfiff ist am Samstag den12.10.2013 um 17.30 Uhr.

Seidel (TW), Gantner(TW), Fusaro (1), Weber, Heyden, Dobric(1), Vold(3/2), Oehler(1), Penzenstadler, Tschirley(4/2), Lidle(2), Andrä(2), Schiller(4)

Zeitstrafen: Volz, Tschirley, Schiller

Trainer: Reinert, Walz