Auftaktsieg der WILD BOYS gegen Hüttenberg

Der TV Bittenfeld 1898 hat das erste Heimspiel der neuen Saison 2013/2014 gegen den TV 05/07 Hüttenberg mit 29:26 (14:14) für sich entschieden. Eine knappe Dreiviertelstunde blieb die Partie offen, dann konnte sich der TVB mit der Unterstützung des Publikums den Heimsieg holen. Lars Friedrich war mit acht Treffern erfolgreichster Bittenfelder Schütze.

Sehr ausgeglichen starteten beide Bundesligisten in diese Auftaktpartie. Bis zum 4:4 (7.) wechselte die Führung munter hin und her, ehe sich die Gäste durch mehrere Unkonzentriertheiten des TVB-Angriffs eine 7:4- (11.) und 8:5-Führung erkämpfen konnten. Zwei blitzsaubere Treffer des sehr engagierten Dennis Szczesny sorgten jedoch für den 9:9-Ausgleich (20.). Doch erst in der letzten Spielminute des ersten Durchgangs kam der TVB zur erneuten eigenen Führung. Lars Friedrich ließ seinen Gegenspieler auf der rechten Angriffsseite stehen und knallte den Ball an die Unterlatte des Hüttenberger Kastens.

Die hauchdünne Führung konnten die WILD BOYS nicht in die Halbzeitpause retten, Rechtsaußen Daniel Wernig versenkte mit der Halbzeitsirene zum 14:14 per Siebenmeter. Im zweiten Durchgang zeichnete sich zunächst der gleiche Spielverlauf ab. Dennoch setzten sich die vom starken Spielmacher Sven Pausch angeführten Hausherren innerhalb von fünf Minuten auf 18:15 leicht ab. Simon Baumgarten zeigte sich beim 17:15 hellwach, als er den Abpraller in der Luft fangend aufnahm und sofort im Gästetor einnetzte, danach zeigte die Achse Michael Schweikardt und Alexander Heib einen sehenswerten Angriff in Überzahl. Beide Spielmacher setzten ihre Nebenleute gezielt ein, machten das Spiel breit, bis schließlich Schweikardt seinen Mitspieler Tobias Schimmelbauer zum 18:15 (35.) in Szene setzen konnte.

In der Folgezeit unterliefen beiden Mannschaften zahlreiche Fehler im Angriff. Die technischen Fehler häuften sich, auf TVB-Seite zeigte sich Jürgen Müller in starker Verfassung und entschärfte zahlreiche gute Chancen des TVH. Es dauerte bis zur 49. Minute, bis Wernig per Kontertreffer sein Team wieder zum Ausgleich führte (22:22). Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Lars Friedrich verlud auf seiner Halbposition gekonnt den Gegner und markierte das 23:22, wenige Sekunden später vertändelte Hüttenberg den Ball ins Seitenaus – schneller Einwurf Bittenfelds und ein energischer Schimmelbauer zum 24:22 (50.).

In den letzten zehn Spielminuten machte der TVB dann schließlich alles klar. Trotz der Ferienzeit fanden 1.552 Zuschauer in die SCHARRena, die zusammen mit dem neuen TV Bittenfeld 1898 Fanclub für mächtige Stimmung sorgten und die WILD BOYS nach vorne peitschten. Nach den allesamt sicher verwandelten Siebenmetertreffern des nervenstarken Friedrich zum zwischenzeitlichen 27:23 (56.), war eine Vorentscheidung gefallen. Den Gästen aus Hüttenberg gelang es nicht mehr, entscheidend zu verkürzen – auch nicht durch die Umstellung auf die bewährte offene Manndeckung in den beiden Schlussminuten.

„Es war das erwartet schwere Auftaktspiel in die neue Saison“ sagte ein erleichterter TVB-Coach Jürgen Schweikardt nach spannenden 60 Minuten. „Die Jungs waren etwas nervös, haben das aber sehr gut gemeistert. Im Schlussspurt gelangen Daniel Sdunek einige gute Paraden, die sicherlich mit ausschlaggebend für den verdienten Sieg waren“ fügte er hinzu. Bei den Bittenfelder Verantwortlichen herrschte Erleichterung nach dem Punktgewinn in der SCHARRena. Denn die Ausgangslage vor dem Heimspiel hätte besser sein können, denn mit dem stark aufspielenden Dennis Szczesny, Peter Jungwirth, Florian Schöbinger und Martin Kienzle meldeten sich gleich vier Spieler angeschlagen. Dennoch ist der Saisonauftakt in eigener Halle geglückt, am kommenden Wochenende reist das Team zu Aufsteiger Altenholz.

TV Bittenfeld 1898:
Sdunek, Müller – Schimmelbauer (6), Schöbinger (4), Kienzle, Weiß, Schweikardt (1), Friedrich (8/5), M’Bengue, Jungwirth (4), Baumgarten (2), Seiz, Szczesny (4), Heib.
 
TV 05/07 Hüttenberg:
Ritschel, Poltrum – Pechstein (4), Lex (5/1), Lambrecht, Wernig (7/2), Warnke, Scholz (2), Mraz (1), Fernandes (1), Mappes, Pausch (6), Schmidt, Ludwig.