TVB ohne Jungwirth, Szczesny und Kienzle

Mit dem DHB-Pokalspiel beim rheinland-pfälzischen Viertligisten TS Bendorf beginnt für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld am Samstag (24.08.) die Saison – und gleich mit personellen Sorgen: Peter Jungwirth, Dennis Szczesny und Martin Kienzle sind verletzt.

Vor ein paar Tagen noch hatte sich der Bittenfelder Trainer Jürgen Schweikardt darüber gefreut, im Großen und Ganzen verletzungsfrei durch die Vorbereitungszeit gekommen sein. Davon indes kann mittlerweile nicht mehr die Rede sein. Der angeschlagene Lars Friedrich ist zwar wieder fit. Dafür plagen sich drei andere Spieler mit Verletzungen herum, deren Langwierigkeit schwer abzuschätzen ist.

Martin Kienzle war nach seiner Hüftprellung aus einem Spiel beim Intersport-Masters eigentlich schon zurückerwartet worden. Die Schmerzen sind jedoch noch so stark, dass an einen Einsatz nicht zu denken ist. Vorsicht geboten ist bei Dennis Szczesny: Mit einer Schambeinentzündung ist nicht zu spaßen. Bei einem verfrühten Einsatz kann sie zu einem wochenlangen Ausfall führen. Ganz frisch ist der Ausfall von Peter Jungwirth. Beim 40:24-Testspielsieg am Mittwoch gegen den Drittligisten SV Salamander Kornwestheim verletzte sich der Rechtsaußen am Rücken und kann sich derzeit kaum bewegen. Die Diagnose steht noch aus, vermutet wird ein Hexenschuss.

Vor dem Punktspielauftakt gegen den TV Hüttenberg am kommenden Freitag in der Scharrena (20 Uhr) sind das keine guten Voraussetzungen. Schlimmstenfalls fällt das Trio auch da noch aus. Beim Rheinlandligisten TS Bendorf, zwischen Koblenz und Neuwied zu Hause, geht der TVB dennoch als Favorit in die Partie. „Wir dürfen den Gegner aber nicht unterschätzen“, sagt der Trainer Jürgen Schweikardt. „Auch diesbezüglich möchten wir uns ein Stück weiterentwickeln.“

Verfolgen Sie das Spiel im ZVW-Liveticker ab 19.15 Uhr!

Info

Im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier am Sonntag von 10 Uhr an rund um die Gemeindehalle erwarten die Bittenfelder um 17 Uhr in einem Vorbereitungsspiel den Drittligisten TSB Horkheim. Der kommt mit den Ex-Bittenfeldern Sebastian Seitner und Evgeni Prasolov.