Leistungstest zum Auftakt

Fünf Wochen hatten die Bittenfelder Zweitliga-Handballer Pause, am Montag starten sie ins Mannschaftstraining. „Wir sind gut aufgestellt und freuen uns auf die neue Saison“, sagt der Sportliche Leiter Günter Schweikardt. Eine personelle Veränderung gibt’s noch: Der TVB muss auf seinen Co-Trainer Heiko Burmeister verzichten.

Eigentlich sollten Heiko Burmeister und Karsten Schäfer dem Bittenfelder Chef-Trainer Jürgen Schweikardt zur Hand gehen, nun müssen die Bittenfelder mit einem Assistenten weniger auskommen: Der TV Bittenfeld und Burmeister gehen nach 17-monatiger Zusammenarbeit getrennte Wege. „Meine Planungen sehen anders aus“, sagt der 48-Jährige. „Es war eine Bauchentscheidung.“

Der TVB werde sein Trainerteam – zumindest kurzfristig – nicht erweitern, sagt der Sportliche Leiter Günter Schweikardt. Karsten Schäfer werde zusätzliche Aufgaben übernehmen, wie beispielsweise das Torhütertraining. Andere Tätigkeiten, für die Burmeister verantwortlich war, würden „aus dem Team heraus“ erledigt.

Eine größere Baustelle ist seit Mittwoch geschlossen: Der Terminplan (siehe rechts) ist fix – und hat den Geschäftsführer einige Schweißtropfen gekostet. „In der vergangenen Saison war die Terminierung der Heimspiele schon nicht ganz einfach gewesen, dieses Mal war’s noch schwieriger“, sagt Jürgen Schweikardt.

Bei der Planung muss der TVB nicht nur auf die Stuttgarter Volleyballerinnen Rücksicht nehmen, die wie die Bittenfelder ihre Heimspiele in der Scharrena austragen. Aus logistischen Gründen will der TVB den Heimspielen des VfB Stuttgart aus dem Weg gehen. Lieblingsspieltag der Bittenfelder ist der Freitag, doch an diesem Tag wird’s in der kommenden Saison lediglich neun Spiele geben. Hinzu kommt ein Mittwochspiel, neunmal treten die Bittenfelder am Sonntagnachmittag an.

Weil der Freitag kein offizieller Spieltag ist, benötigt der TVB hierzu die Zustimmung der Gegner. „Einige haben abgelehnt“, sagt Jürgen Schweikardt, der gespannt ist, wie der Sonntag angenommen wird. Zumindest sei er familienfreundlicher als der Freitagabend. „Auch wenn wir viele Kompromisse eingehen mussten, sind wir mit dem Spielplan nicht unzufrieden.“

Ebenso zugkräftige wie traditionsreiche Gegner sind in den beiden Spielen in der Porsche-Arena zu Gast: Am siebten Spieltag kommt der TV Großwallstadt – und kurz vor Weihnachten mit TUSEM Essen ein weiterer Club, der in der vergangenen Saison noch in der 1. Liga spielte. Das Vorspiel gegen Großwallstadt ist noch nicht fix, gegen Essen wird das Perspektivteam des TVB im Württembergliga-Derby gegen den TSV Schmiden antreten. Geplant sei überdies das eine oder andere Vorspiel an den Sonntagen mit Bittenfelder Beteiligung. „Wir denken auch daran, der dritten Mannschaft die Chance zu geben, sich in der Porsche-Arena zu präsentieren“, sagt Jürgen Schweikardt.

Kein Spiel am zweiten Weihnachtsfeiertag

Möglicherweise wird’s auch nicht bei den zwei Auftritten in der Porsche-Arena bleiben. Wie in der vergangenen Saison, so hält sich der TVB zwei Optionen offen. „Da warten wir aber wieder die Entwicklung der Saison ab.“ Anders als in den Jahren davor wird der zweite Weihnachtsfeiertag handballfreie Zone bleiben: Die Bittenfelder müssen im letzten Hinrundenspiel in Bietigheim antreten – und auf Wunsch des Gegners nicht am 26. Dezember, sondern am Samstag, 28. Dezember.

Am 8. Juni haben die Bittenfelder ihren letzten Ball gespielt, ganz so lange indes waren sie nicht untätig: Wie immer mussten sich die Spieler zwei Wochen individuell vorbereiten, ehe am kommenden Montag das Mannschaftstraining beginnt – mit dem offiziellen Foto-Shooting und einem Leistungstest. In den nächsten zwei Wochen stehen zwei Trainingseinheiten pro Tag auf dem Plan, mit Schwerpunkt auf dem konditionellen Bereich. Mittendrin, am 20. Juli, nimmt der TVB am traditionellen Esslinger Marktplatzturnier teil. Am 26. Juli gibt’s den zweiten Leistungstest, dann bekommen die Spieler ein Wochenende frei.

Nach Ulm zum medizinischen Check fahren die Bittenfelder am 1. August und am folgenden Wochenende in den Schwarzwald zum Altensteiger Sparkassencup. Das erste Spiel des Sindelfinger Kempa-Cups steigt am Freitag, 9. August, um 20 Uhr in Wolfschlugen gegen den SC Magdeburg. Samstags geht’s im Glaspalast mit den Partien gegen die HBW Balingen-Weilstetten (10.50 Uhr) und RK Celje (18.50 Uhr) weiter. Die Finalspiele am Sonntag beginnen um 9.30 Uhr.

Noch einmal tritt der TVB gegen den slowenischen Top-Club RK Celje an: am Mittwoch, 14. August. Nach einem letzten freien Wochenende steht am Samstag, 24. August (19.30 Uhr), mit der Pokalpartie beim TS Bendorf das erste Pflichtspiel an. Tags darauf steigt in Bittenfeld die Saisoneröffnung, ehe am Freitag, 30. August, der TV Hüttenberg zum ersten Punktspiel in die Scharrena kommt.

Info

Karten für die Heimspiele gibt’s von Mitte August an, Dauerkarten sind jetzt bereits erhältlich über die TVB-Geschäftsstelle: Schillerstraße 64, 71336 Waiblingen-Bittenfeld, Telefon: 0 71 46/2 81 87 50, Fax: 0 71 46/2 81 87 55; E-Mail: moh@tvb1898.de