B2-Jugend Qualifikation zur Bezirksliga

Vor 14 Tagen hatte es für die B-Jugend 2 nicht geklappt mit der direkten Qualifikation zur Bezirksliga, man wurde Zweiter hinter Weinstadt. Nun bekamen die TVB-Jungs eine weitere Chance, doch noch das Saisonziel Bezirksliga zu erreichen.

In der heimischen Gemeindehalle hatte der TVB die HSG Ca-Mü-Max sowie EK Winnenden zu Gast, zwei der drei Mannschaften kamen weiter. Im ersten Spiel hatten unsere Jungs den vermeintlich stärkeren Gegner von Ca-Mü-Max zu spielen. Die Partie wurde in den Anfangsminuten geprägt von den Abwehrreihen, nach 8 Minuten stand es 1: 0 für Bittenfeld. Die TVB-Jungs spielten weiterhin sicher in der Abwehr vor einem guten Torhüter und wurden auch vorne sicherer im Abschluss, so dass sie sich peu à peu absetzen konnten; über 6 : 1 und 8 : 3 wurde das Spiel sicher mit 10 : 5 gewonnen, das war die halbe Miete zum Turniersieg.

Im zweiten Spiel des Tages trennten sich Ca-Mü-Max und Winnenden unentschieden, so dass vor dem letzten Spiel des TVB gegen Winnenden das Ziel Bezirksliga bereits erreicht war. Selbstverständlich wollten unsere Jungs das Spiel gewinnen, dies erwies sich allerdings schwerer als erwartet. Winnenden wehrte sich nach Kräften, denn mit einem Punktgewinn wären auch sie sicher in der Bezirksliga gewesen. So entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, bei dem der TVB zwar schnell mit drei oder vier Toren in Führung lag, diese aber nicht so weit ausbauen konnte, dass man das Spiel lockerer hätte angehen können. In große Gefahr kam Bittenfeld allerdings nicht mehr und das Endergebnis von 19 : 14 entsprach den gezeigten Leistungen; der Turniersieg war mit zwei sicheren Siegen geschafft.

Um den zweiten Platz für die Bezirksliga mussten Ca-Mü-Max und Winnenden in ein 7-Meter-Schießen, da sie durch ihr Unentschieden im direkten Vergleich gleichauf lagen. Winnenden hatte am Ende das Quäntchen Glück und begleitet den TVB in die Bezirksliga.

TVB: Andy Steeb, Robin Wilms (beide Tor); Axel Hambrecht, Niko Kelesidis, Nick Opardija, Sven Rögner, Hagen Schnetzer, Leander Schnetzer, Quentin Schnetzer und Yannik Weller. Trainer Marc „Kächele“ Sladek.