Letztes TVB-Saisonspiel in Leipzig

Nach dem insgesamt überzeugend herausgespielten 29:25-Sieg im letzten Heimspiel gegen den HC Erlangen strebt der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld auch zum Saisonabschluss in der Fremde einen Sieg an. Sollte dies beim SC DHfK Leipzig gelingen, hätte der TVB den siebten Platz sicher – und könnte unter Umständen sogar noch bis auch Rang fünf nach oben klettern.

Ein guter Schluss ziert zwar nicht alles, aber vieles. Den ersten Teil hat der TVB mit seinem couragierten Auftritt gegen Erlangen erledigt, nun soll das Sahnehäubchen in Leipzig gesetzt werden. Der SC DHfK Leipzig steht zwar lediglich auf Rang 14 und hat insbesondere in eigener Halle etliche Punkte liegenlassen. Nach einer turbulenten Saison hat sich Leipzig jedoch längst wieder gefangen – und wird sich für die bittere 25:41-Schlappe im Hinspiel revanchieren wollen. In den zweiten 30 Minuten in der Stuttgarter Porsche-Arena zogen die Bittenfelder dem Gegner das Fell gehörig über die Ohren. Mit der dürftigen Bilanz von 14:22 Punkten gingen die im Vorfeld hoch gehandelten Leipziger in die Winterpause und kamen auch danach nicht so richtig in die Gänge. Auf überraschende Siege – 29:28 in Bietigheim und 32:27 gegen Hüttenberg – folgten Heimniederlagen gegen den Aufsteiger SG Leutershausen (25:28) oder die 20:34-Schlappe in Saarlouis. Nach diesem Spiel musste der Trainer Uwe Jungandreas gehen.

Der ehemalige Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft und aktuelle Coach der polnischen Auswahl, Michael Biegler, sollte den Verein vor dem Abstieg retten. Dies gelang mit Unterstützung von Ex-Nationalspieler und Aufsichtsratsmitglied Stefan Kretzschmar mit dem 29:26-Sieg gegen Hildesheim am viertletzten Spieltag. Biegler ist wieder weg, beim überraschenden 32:32 zuletzt in Rostock war der Co-Trainer André Haber verantwortlich.

Dass der Vorjahresfünfte überhaupt in große Not kam, war eine der Überraschungen in dieser Saison. Zu Saisonbeginn hatten die Verantwortlichen verkündet, ganz vorne mitspielen zu wollen. Selbst der Aufstieg wurde hier und da offen propagiert.

Mit Philipp Seitle hatten die Leipziger zwar ihren Spielmacher verloren, doch noch vor der Winterpause kehrte Seitle vom Erstligisten TV Neuhausen/Erms zurück. Mit dem Kreisläufer Rico Göde (Empor Rostock), dem Spielmacher und Junioren-Nationalspieler Alexander Feld (HSG Düsseldorf) und dem Torhüter-Routinier Gabor Pulay hatte sich der SC zudem sehr gut verstärkt. Mit René Boese hat er einen der besten Rechtsaußen der Liga im Kader, Winterzugang Matthias Gerlich und Steve Baumgärtel sind auf den Halbpositionen im Rückraum durchschlagskräftig.

Für den TVB geht’s morgen um einen schönen Saisonabschluss in der Fremde – und um ein bisschen Tabellenkosmetik: Bei einem Sieg wäre das Saisonziel, ein Platz im ersten Tabellendrittel, erreicht. Wenn alles perfekt läuft, ist sogar noch der fünfte Platz möglich. Dazu indes müssten der VfL Bad Schwartau gegen den TV Emsdetten und der HC Empor Rostock beim HC Erlangen gänzlich leer ausgehen.

„Das wird zum Abschluss noch mal ein sehr schweres Auswärtsspiel für uns“, sagt der Bittenfelder Trainer Jürgen Schweikardt, der sich von der durchwachsenen Bilanz und vom Tabellenplatz der Leipziger nicht täuschen lässt. Der SC sei einer der ambitioniertesten Clubs in der Liga, der auf dem schnellsten Weg in die 1. Liga wolle. Wie ernst es der Verein meine, habe die kurzfristige Verpflichtung von Biegler und Kretzschmar gezeigt. „Leipzig hat sich in den letzten Wochen gefangen“, sagt Schweikardt. Deutlich an Qualität hinzugewonnen habe der SC mit der Verpflichtung von Matthias Gerlich, der in der Winterpause vom Erstligisten Rhein-Neckar-Löwen kam.

Der TVB wird mit nur neun Feldspielern anreisen: Dominik Weiß und Florian Schöbinger fehlen verletzungsbedingt. Alexander Bischoff ist nach zwei Spielen ohne Bundesligapass morgen nicht spielberechtigt.

 SC DHfK LeipzigTV Bittenfeld
Bester Werfer
Tore/Siebenmeter
René Boes
177/51
Lars Friedrich
202/47
Jüngster Spieler
Geburtsdatum
Gabor Pulay
15. Juni 1970
Daniel Sdunek
22. Januar 1980
Heimbilanz (S – U – N)7 – 1 – 913 – 1 – 4
Auswärtsbilanz (S – U – N)6 – 1 – 115 – 1 – 11
Zuschauerschnitt Heimspiele18272064