Dezimiert reist der TVB nach Saarlouis

Das Spiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg am Mittwoch hat Spuren hinterlassen beim TV Bittenfeld: Florian Schöbinger hat sich an der Hand verletzt und wird morgen bei der HG Saarlouis definitiv ausfallen. Angeschlagen sind Dominik Weiß, Lars Friedrich und Michael Schweikardt.

Heiko Burmeister, gemeinsam mit Jürgen Schweikardt Interimstrainer beim TV Bittenfeld, war gegen Henstedt-Ulzburg mit der Abwehr im Großen und Ganzen zufrieden. „25 Gegentore sind okay“, sagt er. „Der Gegner war kein schlechter.“ Nicht ganz so gut gefallen hat ihm die Angriffsleistung – vor allem, nachdem der Gegner auf die defensive Variante umgestellt hatte. „Uns fehlen derzeit die einfachen Tore aus dem Rückraum, unser Überzahlspiel war eine Katastrophe und wir haben zu viele freie Chancen vergeben.“

Morgen darf sich der TVB einen solch fahrlässigen Umgang nicht erlauben. Die HG Saarlouis holte in den vergangenen Wochen einige überraschende Punkte: In Bietigheim setzte sich die Mannschaft von Trainer Goran Suton mit 31:29 durch, bei der heimstarken HG Erlangen holte sie ein 26:26-Unentschieden. Die HSG Nordhorn-Lingen kassierte im Saarland eine 20:24-Niederlage. Der SC DHfK Leipzig erlebte zuletzt beim 20:34 ein Debakel, das die Entlassung von Trainer Uwe Jungandreas nach sich zog. Suton sprach hernach von der besten Saisonleistung.

„Saarlouis ist eine sehr gute Mannschaft“, sagt Heiko Burmeister. „Es wird sehr motiviert sein gegen uns.“ Daran dürfte auch die 28:33-Niederlage der HG gestern Abend bei Eintracht Hildesheim nichts ändern.

Die HG Saarlouis und der TVB kennen sich aus einigen Vergleichen. Im Hinspiel setzten sich die Bittenfelder relativ souverän mit 29:25 durch, in der Scharrena fehlte den Saarländern allerdings ein wichtiger Mann: der mit Zweifachspielrecht für den Erstligisten ausgestattete Daniel Fontaine. Ob der 23-jährige Rückraumspieler morgen zur Verfügung stehen wird, ist eher fraglich: Die Göppinger spielen am selben Tag in Hamburg.

Doch auch ohne Fontaine haben die Saarlouiser einiges zu bieten. Das fängt bei Torhüter Darius Jonczyk an, geht über den routinierten und sehr torgefährlichen Spielmacher Danijel Grgic bis hin zum lettischen Kreisläufer Ingars Dude.

Eines der wohl größten deutschen Talente spielt im linken Rückraum: Der Trainersohn Tim Suton feierte am Mittwoch erst seinen 17. Geburtstag und liegt mit 150 Toren auf Rang 15 der Torschützenliste. Bei der Niederlage in Hildesheim gestern war Suton achtmal erfolgreich, gegen Leipzig traf er neunmal.

Der TVB steht also vor einer schwierigen Aufgabe, zumal die personellen Voraussetzungen eher schlecht sind. Florian Schöbinger könnte mit seiner Handverletzung länger ausfallen, eine Röntgenaufnahme wird heute Klarheit bringen. Ob Dominik Weiß (Schulterverletzung) eingreifen kann, ist fraglich. Michael Schweikardt hat Probleme mit der Wade, Lars Friedrich zwickt’s am Bauchmuskel. Beide haben gestern nicht in vollen Umfang trainiert.