Grandiose erste Hälfte sichert TVB-Auswärtssieg

Die WILD BOYS des TV Bittenfeld 1898 haben aufgrund einer starken ersten Halbzeit beide Punkte aus der Hansehalle in Lübeck entführt. Gegen den VfL Bad Schwartau führte der TVB nach dreißig Minuten mit 16:9, am Ende stand ein verdienter 27:25-Auswärtserfolg. Erfolgreichster Bittenfelder Schütze war Peter Jungwirth mit insgesamt neun Treffern.

Einen überaus konzentrierten TVB sahen die rund 1.600 Zuschauer in der Lübecker Hansehalle gegen die Marmeladenstädter aus Schwartau. Bittenfelds Simon Baumgarten und Rechtsaußen Peter Jungwirth brachte das Gästeteam zunächst durch einen Doppelpack mit 3:0 in Front, die Hausherren hielten beim 3:4-Anschlusstreffer (10.) noch mit. Danach allerdings unterliefen dem VfL zu viele Fehler im Spielaufbau, der stark aufgelegte Jürgen Müller parierte einige gute Einwurfmöglichkeiten des Schwartauer Angriffs. Vor allem Marcel Schliedermann sorgte über die gesamte Spielzeit hinweg auf der halbrechten Rückraumposition für mächtigen Betrieb.

Über 10:7 (20.) durch den erfolgreichen Konter von Tobias Schimmelbauer und dem wuchtigen Rückraumwurf von Lars Friedrich zum 14:8 (25.) arbeitete sich der TV Bittenfeld 1898 Tor um Tor Richtung Halbzeitpause. In dieser Spielphase nutzte der TVB vor allem die sich bietenden Konterversuche, die aus der guten Abwehrarbeit und den technischen Fehlern der Hausherren hervorgingen. Schimmelbauer und Jungwirth besorgten die 16:9-Führung für die Gäste, die damit für eine Vorentscheidung sorgen sollten.

In den nächsten sieben Minuten des zweiten Durchgangs konnten die WILD BOYS den Vorsprung weiterhin hoch halten. Konzentriert kam das Team aus der Kabine, Michael Schweikardt markierte per Siebenmetertreffer das 20:12. Danach folgte die stärkste Phase der Schwartauer, die in ihrem routinierten Torhüter Ariel Panzer einen starken Rückhalt fanden. Einige Fehlwürfe des TVB, die gute Chancenverwertung des VfL sowie eine kurze Schwächephase der Bittenfelder Abwehr führten dazu, dass die Marmeladenstädter auf 21:24 (53.) herankamen. Die Zuschauer witterten die letzte Chance für ihr Team und sorgten für eine phantastische Stimmung von den Rängen.

Trotzdem sollte es für den VfL Bad Schwartau nicht mehr reichen, die 16 Gegentore aus dem ersten Durchgang waren eine zu hohe Bürde. Der TVB agierte in der Schlussphase clever, brachte den verdienten Auswärtssieg schlussendlich sicher durch zwei Siebenmetertreffer von Michael Schweikardt über die Zeit. „Wir haben uns sehr gut auf diese Auswärtspartie gegen den heimstarken VfL vorbereitet, das hat sich heute ausgezahlt“ meinte TVB-Trainer Jürgen Schweikardt nach Spielende. „Unsere grandiose erste Hälfte konnten wir in den Anfangsminuten des zweiten Durchgangs konsequent fortsetzen, danach setzte aufgrund der durchwachsenen vergangenen Wochen ein wenig das Zittern ein. Doch letztlich haben wir hier völlig verdient gewonnen“.

Mit dem Auswärtsspiel beim VfL Bad Schwartau startete für den TVB eine weitere englische Woche. Bereits am Mittwoch steht in der Stuttgarter SCHARRena das Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg an, danach reisen die WILD BOYS am Samstag zur HG Saarlouis.

VfL Bad Schwartau:
Panzer, Mahncke – Hansen (6), Podpolinski (1), Reiter, Hinrichsen (3/3), Waschul (3), Schult (4), Tretow, Kretschmer, Dombrowski, Schliedermann (6) Quade (2).
 
TV Bittenfeld 1898:
Sdunek, Müller – Schimmelbauer (2), Schimmelbauer (2), Kienzle, Weiß (2), M. Schweikardt (5/3), Friedrich (4), Jungwirth (9) Baumgarten (3), Wehner, Seiz, Sczcesny.