Ganz schwache Leistung der Bittenfelder

Vergangene Woche noch der Überraschungssieg gegen den Tabellenführer TV Emsdetten, jetzt die Ernüchterung: Die Zweitliga-Handballer des TV Bittenfeld haben im Derby beim Aufsteiger und Tabellenletzten SG Leutershausen eine verdiente 22:32-Klatsche kassiert (12:15). Der TVB zeigte eine ganz schwache Leistung.

Schwer war der TV Bittenfeld in dieses baden-württembergische Derby gekommen, früh lag er mit 0:3 und 1:4 hinten. Obendrein vergab Lars Friedrich in der dritten Minute einen Siebenmeter. Der TVB hatte Mühe mit der kompakten Deckung der Hausherren und vor allen Dingen mit deren Torhüter Roko Peribonio. Auch gelang es den Gästen nicht, den Ex-Bittenfelder Jan Forstbauer in den Griff zu bekommen. Dem Spieler gelangen in der ersten Hälfte vier Treffer.

Zwar kam der TVB zur Mitte der ersten Hälfte etwas besser ins Spiel, aber nicht gut genug. Immerhin reichte es zum 6:6 durch Dennis Szczesny, aber nur wenige Sekunden später erzielte Jochen Geppert das 7:6 für Leutershausen. In dieser Phase war Bittenfeld kurz im Spiel. Zu kurz: Immer wieder musste das Team danach einem Rückstand hinterherrennen und lag zur Pause verdient mit 12:15 hinten.

Wer gedacht hatte, in der zweiten Hälfte könnte Bittenfeld das Blatt wenden und zu einer ähnlichen Leistung wie in der vorangegangenen Woche finden, wurde bitter enttäuscht. Erneut kam die Mannschaft schwerfällig aus der Kabine und bekam das Spiel nicht in den Griff. Zwar verkürzte Michael Schweikardt auf 13:15, aber es war nur ein kurzes Aufbäumen.

Leutershausen behielt die Partie in der Hand. Allen voran Jan Forstbauer, dem insgesamt neun Treffer gegen seinen Ex-Club gelangen und Roko Peribonio, der eine überragende Leistung im SG-Tor bot. Zur Mitte der zweiten Hälfte lag der TVB mit 13:19 zurück, wenig später nach einem weiteren Treffer von Forstbauer mit 15:22.

Aufseiten der Gäste lief nicht viel zusammen, den Gastgebern dagegen gelang alles. In der 49. Mitte vergab Bittenfeld eine Konterchance, Hannes Volk nutzte den Fehler zu einem Gegenstoß und traf zum 25:18. Nur zwei Minuten das gleiche Bild, nur war diesmal Forstbauer erfolgreich (26:18). Zum Schluss wurde es deutlich. Die 22:32-Niederlage für den TVB war verdient. Grenzenloser Jubel herrschte danach beim Team von Leutershausen und den 770 Fans. Aufgrund des Sieges und der anderen Ergebnisse wurde die rote Laterne an den TuS Ferndorf abgegeben. Bis zum rettenden Ufer fehlen aber immer noch fünf Punkte.

Niedergeschlagenheit herrschte beim TV Bittenfeld und den 35 mitgereisten Fans. Wiedergutmachung kann das Team bereits an diesem Freitag betreiben. Von 20 Uhr an geht’s in der Scharrena gegen den Tabellenzweiten Bergischer HC. Vielleicht ist der TVB ja dann wieder zu einer Topleistung fähig wie gegen Emsdetten.

SG Leutershausen: Peribonio, Christian; Frietsch (2), Gunst (4/1), Müller (2), Forstbauer (4/5), Ruß (1/2), Prestel (2/1), Volk (4), Geppert (2), Conrad, Engels (2).

TV Bittenfeld: Müller, Sdunek; Schimmelbauer, Schöbinger (1), Kienzle (1/1), Weiß (1/1), Michael Schweikardt (2/2), Friedrich (3), Jungwirth (3/2), Baumgarten (2), Wehner (1), Seiz (1), Szczesny (1).