TVB setzt Ausrufezeichen gegen Emsdetten

Eine unglaubliche Mannschaftsleistung hat der TV Bittenfeld 1898 gegen den Ligaprimus TV Emsdetten gezeigt. Vor einer atemberaubenden Zuschauerkulisse hat das Team die Gäste mit 31:27 (15:13) niedergerungen. Erfolgreichster Werfer auf Bittenfelder Seite war der überragende Lars Friedrich mit 12 Treffern sowie TVB-Torhüter Jürgen Müller mit seinen zahlreichen Paraden.

Bereits in den Anfangsminuten agierten die WILD BOYS sehr konsequent und aggressiv. Prunkstück an diesem Abend sollte das TVB-Abwehrbollwerk werden, das über die gesamte Spielzeit gesehen nur wenige sichere Torchancen zuließ. Entsprechend ausgeglichen starteten die Teams in dieses spannende Bundesliga-Duell. Erst beim 6:7-Rückstand für die WILD BOYS sollte die Partie einen Wendepunkt erfahren. Aus dem knappen Rückstand machte der TVB binnen weniger Sekunden eine 9:7-Führung (19.) und behielt fortan die Oberhand. Angetrieben vom lautstarken Publikum behielt das Team bis zum 15:13-Halbzeitstand die verdiente Führung.

Im zweiten Durchgang blieb die erwartete Leistungssteigerung bei den Gästen aus Emsdetten aus, bei denen zunächst nicht mehr viel zusammenlief. Anders bei den Hausherren. Nach dem Seitenwechsel drehte das Bittenfelder Team so richtig auf und überrollte den Gegner phasenweise. Innerhalb von zehn Minuten gelang dem TVB durch einige Kontertreffer die 23:15-Führung (42.), die richtungsweisend sein sollte. Emsdetten fand an diesem Tag kein probates Mittel mehr gegen die äußerst gut stehende TVB-Abwehr. Die Gäste konnten in den Schlussminuten etwas Ergebniskosmetik betreiben und hielten die Niederlage in einem akzeptablen Rahmen.

Eine ganz starke Leistung zeigten der erfolgreichste TVB-Schütze Lars Friedrich sowie Simon Baumgarten am Kreis, der unermüdlich für sein Team ackerte. Im Tor bot Jürgen Müller eine Glanzparade nach der anderen und hatte maßgeblichen Anteil an dem verdienten und durchaus überraschenden Heimsieg gegen den TV Emsdetten. Als Grundlage kann durchaus die gute Abwehr sowie die Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor genannt werden.

„Wir haben uns in der dreiwöchigen Spielpause sehr intensiv auf das Spiel gegen Emsdetten vorbereitet“ sagte TVB-Trainer Jürgen Schweikardt nach sechzig Minuten. „Sicherlich war die starke Abwehrleistung heute ausschlaggebend für den Heimsieg. Auf dieser geschlossenen Mannschaftsleistung können wir in den nächsten Wochen aufbauen“ legte er nach.

Der TV Bittenfeld 1898 wird in den kommenden zwei Wochen schwere Partien vor der Brust haben. In der nächsten Woche müssen die WILD BOYS zur stark abstiegsgefährdeten SG Leutershausen, die unbedingt punkten muss, um sich noch minimale Chancen auf den Nichtabstieg zu erhalten. Danach folgt das Spitzenspiel gegen die Bergischen Löwen, den Tabellenzweiten der 2. Handball-Bundesliga.

TV Bittenfeld 1898:
Müller, Sdunek – Schimmelbauer (5), Schöbinger, Kienzle, Weiß (4), M. Schweikardt (2), Friedrich (12/6), Jungwirth (3), Baumgarten (5), Wehner, Szczesny.
 
TV Emsdetten:
Babin, Feshchanka – Selmanovic (2), Kamp (1), Kvalvik, Bozovic (2), Reiser (1), Thünemann (4), Schüttemeyer (7), Boomhouwer (4/1), Schulz, Perez (5), Arnarson (1/1).