Stellungnahme zur Machbarkeitsstudie

Mit Enttäuschung hat der TV Bittenfeld 1898 das Ergebnis der Machbarkeitsstudie zu einem möglichen Hallenneubau in Bittenfeld registriert. Zur Absage an eine bundesligataugliche Handballhalle im Waiblinger Stadtteil veröffentlichen Verein und Handball GmbH nun eine Stellungnahme.

Ende Oktober 2012 wurden der Vorstand des Hauptvereins sowie die Gesellschafter und Geschäftsführer der TV Bittenfeld Handball GmbH von der Stadt Waiblingen – vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Hesky und Frau Bürgermeisterin Priebe – über die Ergebnisse der Studie informiert. Für den TVB bedeutet dieses Ergebnis, dass das erwünschte Hallenkonzept mit einer für den Bundesligaspielbetrieb tauglichen Halle in Bittenfeld und der Porsche Arena als Austragungsort fu¨r die Saisonhighlights, auch in Zukunft nicht realisierbar ist.

Nach vielen internen Gesprächen und Diskussionen in den zurückliegenden Wochen gibt der Vorstand des TV Bittenfeld 1898 e.V. zusammen mit den Gesellschaftern und Geschäftsführern der TV Bittenfeld Handball GmbH einen Ausblick, auf die seitens des Vereins angestrebte zukünftige Standortpolitik:

Nach den ernüchternden Ergebnissen der Machbarkeitsstudie galt es in den zurückliegenden Wochen eine neue langfristige Standortstrategie für den Handballsport im Rahmen des TV Bittenfeld 1898 zu entwickeln. Die in der bisherigen Saison gesammelten positiven Erfahrungen mit den als Übergangskonzept angedachten Heimspielstandorten SCHARRena und Porsche Arena führten dazu, dass sich die Verantwortlichen des TVB dazu entschieden haben, die Strategie auch in Zukunft beizubehalten. Dies bedeutet, dass der TVB eine langfristige Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart anstrebt und seine Bundesliga-Heimspiele dauerhaft in der Landeshauptstadt austragen will.

Diese weitere Vorgehensweise schließt eine mögliche Rückkehr an einen Standort in Waiblingen jedoch nicht aus. Sollte die Stadt Waiblingen eine neue Großsporthalle an einem Standort in Waiblingen planen, ist der TVB gerne bereit seine gesammelten Erfahrungen aus den vergangenen sieben Spielzeiten in der 2.Bundesliga mit einzubringen und den Planungsprozess aktiv zu begleiten. An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass die Verantwortlichen des TVB der Meinung sind, dass die Stadt Waiblingen eine Halle nach ihren generellen Bedürfnissen bauen sollte und nicht nach dem aktuellen sportlichen Stand einzelner Vereine.

Sollte in der Stadt Waiblingen dann in einigen Jahren eine adäquate Halle zur Verfügung stehen, ergibt sich daraus eine neue Situation, die zum gegebenen Zeitpunkt von den Verantwortlichen des TV Bittenfeld (Verein & GmbH) neu bewertet werden muss. Der TVB will trotz Auslagerung der Bundesligaheimspiele nach Stuttgart weiter ein Bittenfelder und damit auch Waiblinger Verein bleiben und sich klar zu seinen Wurzeln am Standort in Bittenfeld bekennen. Deshalb soll die Gemeindehalle weiterhin das Ausbildungs- und Trainingszentrum sowie die Spielstätte für die Jugend- und weiteren aktiven Mannschaften sein.

Es sollte zudem erwähnt werden, dass die Machbarkeitsstudie auch die Möglichkeit einer weiteren Trainingsfläche am Standort Bittenfeld untersucht hat und hier eine Möglichkeit aufgetan hat, im Umfeld der Schule einen Trainingshallenneubau zu errichten. Um unsere Jugendarbeit weiter auf hohem Niveau erhalten zu können, ist die zusätzliche Trainingsfläche unerlässlich, jedoch würden wir aus verschiedenen Gründe diese zusätzliche Trainingsfläche mit notwendiger Infrastruktur lieber in den bestehenden komplex der Gemeindehalle integrieren. Unsere Überlegungen hierzu würden wir gerne mit den Verantwortlichen der Stadt Waiblingen austauschen.

Zusammengefasst sei gesagt: Der TVB möchte sein 2006 eingeführtes Motto ‘Bundesliga Handball in der Region Stuttgart’ konsequent fortführen und das Ausbildungs- und Trainingszentrum am Standort Bittenfeld – mit Hilfe der Stadt Waiblingen – ausbauen. Mit dem Bundesligaspielbetrieb der WILD BOYS in der Landeshauptstadt will der TVB den zahlreichen Fans aus der gesamten Region ein attraktives Handball-Event bieten.

Nach dem wir unsere ursprüngliche Wunschvorstellung nicht realisieren konnten, denken wir mit diesem Weg trotzdem den Bittenfelder Charakter dauerhaft erhalten zu können. Für die bisher mit der Stadt Waiblingen geführten Gespräche möchten wir uns bedanken und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und die Umsetzung unserer Vorstellung rund um das Ausbildungs- und Trainingszentrum am Standort Bittenfeld.

Ein weiterer Dank geht an die Verantwortlichen der Stadt Stuttgart und der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart, mit denen wir seit 2006 sehr kooperativ zusammenarbeiten.

Gez.:
Der Vorstand des TV Bittenfeld 1898 e.V. zusammen mit den Gesellschaftern und Geschäftsführern der TV Bittenfeld Handball GmbH