Leon Pabst mit Doppelspielrecht in Weinsberg

Der Handball-Zweitligist TV Bittenfeld 1898 wird seinen Kreisläufer Leon Pabst ab der kommenden Saison mit dem Doppelspielrecht für den Baden-Württemberg Oberligisten TSV Weinsberg ausstatten. Nach mehrmonatiger Verletzungspause soll Pabst an alter Weinsberger Wirkungsstätte Spielpraxis sammeln.

Bereits 2011 wechselte Leon Pabst von der Neckarsulmer Sportunion zum TVB, um als großes Nachwuchstalent der Region den Sprung in die Bundesliga-Mannschaft zu vollziehen. Der gelang ihm zwar auch sehr schnell, doch zwei schwere Knieverletzungen warfen ihn in den vergangenen zwei Jahren immer wieder zurück. Seit Saisonbeginn 2012/2013 befindet sich Pabst in der Reha und arbeitet an seinem sportlichen Comeback.

Behutsam und konsequent soll der junge Kreisläufer nun wieder an den Liga-Alltag herangeführt werden. Eine wesentliche Maßnahme besteht darin, den Kreisläufer mit einem Doppelspielrecht für den Verein auszustatten, für den er bereits in der Jugend spielte.

„Leon trifft beim TSV Weinsberg auf ein bekanntes Umfeld und hat dort beste Voraussetzungen, um  die für seine Weiterentwicklung notwendige Spielpraxis sammeln zu können“ sagte Günter Schweikardt, sportlicher Leiter beim TV Bittenfeld 1898. 

Die Übereinkunft mit seinem früheren Verein sieht vor, dass Leon Pabst an allen Trainingseinheiten und Spielen des TSV Weinsberg teilnimmt.  Darüber hinaus gehört er weiterhin zum Kader der WILD BOYS und wird auch zweimal pro Woche mit dem Bundesligateam trainieren.

Der TVB wünscht seinem Kreisläufer eine weiterhin gut verlaufende Genesung, sportlichen Erfolg bei seinem ehemaligen neuen Verein und eine schnelle Rückkehr ins Bundesliga-Team der WILD BOYS.