Perspektivteam mit klarem Derbysieg

Mit einem verdienten, aber in dieser Deutlichkeit unerwartetem 35:28 (17:8) Heimsieg, endete das Derby gegen den seitherigen Tabellenfünften, den SV Remshalden. Ausschlaggebend für diesen Sieg, war über 45 Spielminuten eine mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung und ein gut haltender Max Baldreich im Tor. Zwischenzeitlich hatte man sich sogar ein 15 Tore Polster erarbeitet und es sah sogar nach einem Debakel für die sehr hoch eingeschätzten Gäste aus. Es sprach aber dann auch für sie, dass sie sich nicht hängen ließen und in den letzten 15 Spielminuten noch Ergebniskosmetik betrieben.

Vor der Begegnung waren sich beide Mannschaften nicht sicher, wie sich das Leistungsbild in der Weihnachtspause mit fast ohne Trainingseinheiten, auf dem Spielfeld auswirken würde. Schnell wurde aber allen Zuschauern klar, dass im Gegensatz zu den Gästen, welche zum ersten male in dieser Saison, wieder zahlreiche Spieler, wenn auch noch angeschlagen, aufbieten konnten, das Bittenfelder Perspektivteam mehr Biss und Einsatzbereitschaft an den Tag legte. Angetrieben von einer aggressiven Abwehr und einem dahinter glänzend aufgelegten Torhüter Max Baldreich, konnte man sofort mit 3:0 in Führung gehen. Angetrieben von Jens Baumbach, der den verletzten Marvin Gille hervorragend auf der Spielmacherposition vertrat, fand man immer wieder Lösungen gegen die offensive Abwehr der Gäste. So unterband man durch das konzentrierte Angriffsspiel auch die berüchtigten Gegenstoß Tore der Remshaldener und gegen den stehenden Angriff hatte man an diesem Abend einfach das bessere und aggressivere Abwehrspiel. So bauten die Wild Boys den Vorsprung kontinuierlich, bis zum 17:7, weiter aus. Mit einem 17:8 ging es dann in die Halbzeitpause.  

Nach dem Wechsel erwartete man eigentlich auf Seiten der Gastgeber, dass die Remshaldener zu ihrer gewohnten Stärke zurückfinden würden, um dann dem Spiel eine Wende zu geben. Doch genau das Gegenteil geschah dann. Die Wild Boys konnten innerhalb kurzer Zeit 6 Tore in Folge erzielen und es sah dann sogar nach einem Debakel für die Gäste aus. Als dann in der 45. Spielminute, beim Stande von 28:14, der Vorsprung immer noch komfortabel war, ließ die Konzentration der Hausherren sichtlich zu wünschen übrig. Des Weiteren wurde jetzt Spielmacher Jens Baumbach in Manndeckung genommen, was den Spielfluss der Wild Boys deutlich einschränkte. So konnten die Gäste das Ergebnis noch deutlich verkürzen, was aber den starken Auftritt des Perspektivteams nicht minderte. Zu erwähnen ist noch, dass der kurz vor der Jahreswende Siebzehnjahre alt gewordene Tobias Klemm seinen Einstand im Aktiven Bereich geben durfte und in den letzten 10 Spielminuten somit das Tor der Wild Boys hütete. Mit diesem Sieg hat man sich jetzt in der Tabelle in Richtung Mittelfeld verabschiedet. Diesen Platz gilt es dann am kommenden Wochenende, in einem weiteren Heimspiel, gegen die Bundesligareserve von Frisch Auf Göppingen, zu festigen. Das Perspektivteam hofft wieder, wie gegen Remshalden, auf zahlreiche Unterstützung.

Baldreich, Klemm im Tor – Randi (2), Federhofer (1), Linsenmaier (1), J.Gantner (3), Gille, Luithardt, K.Wissmann (4), Seiz (5/3), Volz (5), Baumbach (2), Bischoff (3), Kienzle (9).