Wichtiger Sieg!

Mit einem, für die Tabellensituation sehr wichtigen 30:27 (16:11) Heimsieg gegen die TSF Ditzingen, hat das Bittenfelder Perspektivteam weiterhin ein solides Punktepolster auf die Abstiegsränge. Nach dem grandiosen Derbysieg in der Vorwoche, war die Partie gegen einen der Abstiegskandidaten, das erwartet schwere Spiel. Vor allem im Abwehrbereich konnte man nicht an die Leistung gegen Waiblingen anknüpfen. Erschwerend kam dabei aber noch hinzu, dass das Schiedsrichtergespann das progressive Strafmaß derart nieder festlegte, dass die Wild Boys dadurch des Öfteren in Unterzahl agieren mussten. So hatten die Gäste immer wieder die Chance, den Rückstand zu verkürzen, was sie auch gekonnt ausnutzten.

Die Partie begann auf Seiten der Hausherren vielversprechend. Nach 10 Spielminuten führte man mit 7:2.Drei Zeitstrafen in den nächsten 10 Spielminuten, nutzten die Gäste zum 11:9 Anschluss. Danach waren aber die Wild Boys wieder Herr im Hause und man baute den Vorsprung bis zur Halbzeit, auf 16:11 aus.

Nach dem Wechsel konnte man dann sogar den Vorsprung auf 20:13 ausbauen und viele dachten wohl, dass die Moral der Gäste nun gebrochen sei? Doch die kämpferisch überzeugenden Gäste gaben sich noch lange nicht geschlagen. Diese stellten ihre offensive Abwehr in eine defensivere 5:1 Abwehr um und die Hausherren verloren auf einmal ohne Grund ihre spielerische Linie. Im Abwehrbereich stellte man komplett die Abwehrarbeit ein und im Angriff agierte man auf einmal überhastet und kopflos. Die sich hinter einem sehr gut haltenden Gästetorwart, nun richtig aufputschenden Gäste, verkürzten Tor um Tor. Urplötzlich stand es nur noch 21:20 für die Hausherren und das Spiel drohte zu kippen. Doch die nun in den Rückraum beorderten Jens Baumbach und Dennis Szczesny übernahmen nun Verantwortung und sorgten zumindest wieder im Angriff, für die nötigen Tore. Da man aber im Abwehrbereich nicht mehr in die Spur zurückfand, ließen sich die Gäste nie mehr wie die zwei bis drei Tore Differenz, abschütteln. So endete die Partie dann mit 30:27 für die Wild Boys. 

Baldreich, Krieg im Tor  –  Federhofer, J.Gantner, Gille (1), Kienzle (9/4), Luithardt, K.Wissmann (3), Linsenmaier, Volz (1), Baumbach (3), Szczesny (6), Seiz (7/1).