Besprechen, aber nicht dramatisieren

Die schmerzhafte Niederlage gegen Bietigheim hat Günter Schweikardt abgehakt, der Blick des Bittenfelder Trainers richtet sich auf das „richtungsweisende“ Spiel am Sonntag gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Der TVB will seinen Nimbus in der Scharrena bewahren und muss dabei auf einen zentralen Spieler verzichten: Tobias Schimmelbauer plagt eine Schulterverletzung.

Der TVB-Coach Günter Schweikardt hält sich grundsätzlich nicht gerne allzu lange auf mit Vergangenem. Das bedeutet allerdings nicht, dass die 24:32-Niederlage gegen Bietigheim nicht ausführlich besprochen worden ist. „Natürlich war das Spiel ein Thema“, sagt Schweikardt. „Aber nur bis Dienstag.“

Die Art und Weise, wie sich seine Mannschaft in Ludwigsburg präsentiert hat, hat dem Trainer überhaupt nicht gefallen. Dessen sei sich jeder Einzelne bewusst. „Andererseits dürfen wir auch nichts dramatisieren.“ Sollte der TVB aus der Partie am Sonntag als Sieger hervorgehen, habe er mit 10:4 Punkten einen „ordentlichen“ Start hingelegt. „Wir dürfen auch nicht zu vermessen werden und müssen berücksichtigen, dass unsere Mannschaft fast komplett neu zusammengestellt ist.“ Schweikardt möchte das Bietigheim-Spiel nicht als Maßstab für die Bittenfelder Leistungsfähigkeit nehmen. Schließlich habe sein Team in dieser Saison schon gute Leistungen gezeigt.

Eine durchschnittliche Darbietung werde am Sonntag nicht reichen, dafür sei der Gegner zu ambitioniert. Die HSG Nordhorn-Lingen sei ein Team, das sich Hoffnungen mache, am Ende der Saison vorne mit dabei zu sein. In den bisherigen sechs Spielen wurde der ehemalige Erstligist diesen Ansprüchen auch – fast – gerecht. Nur knapp mit 31:32 verlor er beim Aufstiegskandidaten Bergischer HC. Die zweite Niederlage gab’s beim 26:31 in Friesenheim. Zuletzt fegten die Nordhorner die HG Saarlouis mit 39:28 aus der Halle.

Zwei Spieler hatten dabei offensichtlich besonders viel Spaß: Der niederländische National-Rechtsaußen Bobby Schagen traf gleich 16-mal ins gegnerische Tor, der wurfgewaltige linke Rückraumspieler Jens Wiese neunmal. Die beiden gehören auch zu den Stützen im Team von Trainer Heiner Bültmann, der zwei weitere Nationalspieler im Kader hat. Nicky Verjans (Niederlande) kam vor der Saison vom Erstligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke. Der Tscheche Pavel Mickal ist nach einer Verletzungspause wieder einsatzfähig. Für ihn sprang auf Linksaußen der gelernte Mittespieler Patrick Miedema ein. Der dritte Niederländer im Team kam aus Emmen. Für den Kreis holte die HSG Paul Trodler aus Essen, Dreh- und Angelpunkt ist Nils Meyer.

Der Ex-Dormagener wäre ein Fall für Tobias Schimmelbauer auf der vorgezogenen Position in der Bittenfelder Abwehr. Der Linksaußen wird dem TVB allerdings mindestens zwei Wochen fehlen. Wegen einer Entzündung in der Wurfschulter ist Schonung angesagt. Schimmelbauers Ausfall trifft den TVB hart: „Tobias nimmt in unserem Abwehrsystem eine zentrale Rolle ein“, sagt Schweikardt. Erster Vertreter in der 5:1-Formation ist Michael Schweikardt, auf Linksaußen dürfte Martin Kienzle zum Einsatz kommen. „Wir haben aber noch andere Optionen“, sagt der Trainer, der den Ausfall „auf keinen Fall“ als Ausrede gelten lassen möchte. „War das Hüttenberg-Spiel bedeutend, so ist das am Sonntag richtungsweisend.“ Der TVB braucht beide Punkte, um vorne dabei zu bleiben. „Wir müssen eine Defensive stellen, die es uns erlaubt, schnell nach vorne zu spielen.“

Die Teams im Vergleich

 TV BittenfeldHSG Nordhorn-Lingen
 Bester Schütze
Tore/Siebenmeter
Lars Friedrich
33/10
Jens Wiese
46/0
 Jüngster Spieler
Geburtsdatum
 Dennis Szczesny
22. November 1993
 Max Volkhausen
16. Januar 1994
 Heimbilanz (S-U-N) 3-0-0 3-0-0
 Auswärtsbilanz (S-U-N) 1-0-2 1-0-2
 Zuschauerschnitt Heimspiele 1533 1188