Durchhänger nach der Pause!

Mit einer letztendlich verdienten, aber vom Spielverlauf her, viel zu hohen 38:30 (18:17) Niederlage, kehrte das Junge Bittenfelder Perspektivteam von ihrem Auswärtsspiel, beim Meisterschafts-Mitfavoriten Neckarsulm zurück. Bot man doch, vor allem im ersten Spielabschnitt, eine klasse Leistung. Doch leider setzte sich im zweiten Spielabschnitt, die spielerische Klasse der körperlich klar überlegenen Hausherren immer mehr durch. Des Weiteren scheiterte man nun des Öfteren am sehr gut haltenden NSU-Torhüter Max Kerner. 

Die Partie begann auf Seiten der Wild Boys sehr vielversprechend. Auf Grund des starken Rückraums der Gastgeber, agierte man mit einer offensiven Abwehr. Die waren sichtlich überrascht und bis zum 7:7 war die Partie völlig ausgeglichen. Die dadurch erzielten Ballgewinne nutzte vor allem Michael Seiz zu Gegenstößen. Auch ein zwischenzeitlicher 4-Torerückstand brachten die Wild Boys nicht aus dem Tritt. In Unterzahl konnte man dann sogar zum 16:16 ausgleichen. Leider erhielt man kurz vor dem Halbzeitpfiff einen berechtigten Siebenmeterpfiff nicht und so wurde beim Stande von 18:17 für die Heimmannschaft, die Seiten gewechselt.

Nach dem Wechsel konnte man in Überzahl nochmals den 18:18 Ausgleich erzielen. Doch nun scheiterte man des Öfteren freistehend am Heimtorhüter, während bei Neckarsulm jeder Wurf ein Treffer war. Innerhalb von 10 Spielminuten setzten sich die Hausherren auf 27:21 ab. Erschwerend kam hierbei noch hinzu, dass in dieser Phase Kreisläufer Alexander Bischoff verletzungsbedingt ausscheiden musste. Dasselbe war bereits Kai Wissmann, nach fünf Spielminuten passiert. So endete die Partie verdient, aber etwas zu hoch, mit 38:30 für die Neckarsulmer Sportunion. Am kommenden Samstag erwartet das Perspektivteam die Mannschaft vom SKV Oberstenfeld zum Kellerduell. Die Wild Boys hoffen auf zahlreiche Unterstützung, bei diesem sehr wichtigen Duell.  

Baldreich, B.Gantner im Tor –  Randi, Federhofer, J.Gantner (4), Gille (2), Kienzle (3), Luithardt, Kuhnle (3), Schröder, Bischoff (5), K.Wissmann, Seiz (9/3), M.Wissmann (4).