Bittenfeld bricht ein und scheidet aus

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld ist in der zweiten Runde um den DHB-Pokal ausgeschieden. Nach 36 Minuten führte der TVB beim Liga-Konkurrenten TV Hüttenberg mit 23:21, verlor dann aber binnen weniger Minuten völlig die Spielkontrolle und kassierte eine 32:39-Schlappe.

Die Vorzeichen standen ganz schlecht für den TVB: Außer Norwegen-Student Florian Schöbinger fiel auch Michael Schweikardt krankheitsbedingt aus. Adrian Wehner schlüpfte in die Spielmacherrolle – und er erledigte seine Aufgabe zunächst ordentlich. Der TVB kam gut in Tritt, führte bis zur zehnten Minute (7:6). In der engen Partie holte sich Hüttenberg Mitte der ersten 30 Minuten beim 10:9 die Führung, Dominik Weiß (2) und Lars Friedrich drehten das Spiel wieder zum 12:10. Das Wechselspielchen hielt bis zum 17:17-Pausenstand an.

Der TVB musste – notgedrungen – Mitte der ersten 30 Minuten seine Defensive auf 6:0 umstellen. Tobias Schimmelbauer, der auf der vorgezogenen Position im 5:1-Verband deckte und das Hüttenberger Aufbauspiel prima störte, saß bereits seine zweite Zeitstrafe ab. Und eine Rote Karte wollten die Gäste nicht riskieren. Zunächst wirkte sich dies nicht negativ aus. Nach Simon Baumgartens Treffer zum 23:21 sah’s gut aus für den TVB. Eine vierminütige Schwächephase indes brachte die Wende: Den Bittenfeldern unterliefen eine Reihe von leichten Fehlern, Hüttenberg riss die Führung – vornehmlich mit Kontern – zum 26:23 (41.) an sich und war nicht mehr zu bremsen. Bei der Heimmannschaft löste sich die Verkrampfung, beim dagegen TVB ging so gut wie nichts mehr. Die Abwehr kam oft zu spät, vorne fehlte die Durchschlagskraft.

Nach und nach baute Hüttenberg den Vorsprung aus (30:24/34:27). Spätestens beim 35:28 sieben Minuten vor dem Ende stand der Sieger fest: Mit der deutlichen 32:39-Niederlage musste der TVB in der zweiten Pokalrunde die Segel streichen.

TV Hüttenberg: Ritschel, Redwitz; Pechstein (5), Andreas Lex (4), Faulenbach (4), Wernig (8/3), Jezewski, Weber (5), Stefan Lex (1), Scholz (2), Pausch (4), Stock (1), Fernandes (2), Ludwig (3).

TV Bittenfeld: Müller, Sdunek; Schimmelbauer (4), Kienzle (3), Weiß (6), Friedrich (9/4), Pabst, Jürgen Schweikardt, Jungwirth (3), Baumgarten (3), Wehner (3), Seiz (1).