Bittenfeld quält sich in die zweite Runde

Das hatte sich der TV Bittenfeld etwas leichter vorgestellt: In der ersten Runde um den Pokal des Deutschen Handball-Bundes. Das hatte sich der TV Bittenfeld etwas leichter vorgestellt: In der ersten Runde um den Pokal des Deutschen Handball-Bundes (DHB) hatte der Zweitligist große Schwierigkeiten, sich beim bayerischen Viertligisten TuS Fürstenfeldbruck mit 35:31 (18:16) durchzusetzen. Knapp eine Woche vor dem Ligastart mit dem Heimspiel gegen den EHV Aue zeigte der TVB eine mäßige Leistung.

Im ersten Pflichtspiel der Saison lief’s bei den Bittenfelder alles andere als rund. Von Beginn an hatte der klare Favorit mit dem kampfstarken bayerischen Außenseiter seine Probleme. Nach zehn Minuten lag der TVB mit 5:3 vorne und baute die Führung nach etwa 20 Minuten bis auf fünf Tore aus. Simon Baumgarten am Kreis und allen voran die bei Kontern treffsicheren Außen Tobias Schimmelbauer und Peter Jungwirth zeichneten sich hierfür verantwortlich.

Dann jedoch riss plötzlich der Faden. Aus dem gebundenen Spiel heraus kamen die Bittenfelder gegen die beweglichen Fürstenfeldbrucker zu selten zu ordentlichen Abschlüssen, auch die Abwehr machte alles andere als einen sattelfesten Eindruck. So durfte der Viertligist zur Halbzeit beim 16:18-Rückstand von der Überraschung träumen. Abgesehen davon, dass die TVB-Deckung nach der Pause etwas besser stand, änderte sich nichts Wesentliches im Spiel. Die Bittenfelder führten zwar mehrere Male. Sie verpassten jedoch die vorzeitige Entscheidung. So blieb des TuS immer wieder auf Tuchfühlung, erzielt in der 44. Minute gar den 24:24-Ausgleich. Mit einem kleinen Zwischenspurt setzte sich der TVB vier Minuten vor dem Ende auf 33:29 ab. Der Viertligist versuchte jetzt mit einer immer offensiveren Deckung, dem Spiel noch mal die Wende zu geben. Die Bittenfelder spielten die Partie nun aber routiniert zu Ende.

Spätestens nach dem 34:29 durch Martin Kienzle, der ein ordentliches Spiel machte, stand der Sieger fest. Der mühsam herausgespielte 35:31-Erfolg beim Viertligisten lässt noch viel Luft nach oben beim TV Bittenfeld. Im ersten Punktspiel am Samstag (20 Uhr) in der Scharrena in Stuttgart gegen den starken Aufsteiger EHV Aue dürfte eine vergleichbare Leistung aber kaum reichen.

Info:
Aufgrund von Verbindungsproblemen in der Halle in Fürstenfeldbruck funktionierte der Live-Ticker gestern leider erst in der letzten Viertelstunde. Wir bitten dies zu entschuldigen.