Beim 28:35 hält der TVB gut mit

Der TV Bittenfeld hat sich gestern Abend in der Stuttgarter Scharrena dem Erstligisten MT Melsungen mit 28:35 (14:21) geschlagen geben müssen. Dabei hielt der neu formierte Zweitligist phasenweise gut mit.

Natürlich bringt ein Testspiel drei Tage nach Trainingsauftakt keine bahnbrechenden Erkenntnisse. Aber immerhin bekamen die TVB-Fans die neuen Spieler früh in der Saison zu Gesicht. Der TVB zeigte einige gelungene Aktionen, führte bis zum 6:5 (7.) und war mit dem Erstligisten bis zum 12:12 auf Augenhöhe (20.). Dann häuften sich die Fehlabspiele, zudem scheiterte der TVB reihenweise am guten MT-Keeper Per Sandström. Patrick Fahlgren sowie die beiden starken Griechen Savas Karipidis und Alexandros Vasilakis nutzten die Schwächen des TVB eiskalt aus, zur Halbzeit führte der Vorjahreszehnte der ersten Liga mit 21:14.

Nach der Pause packte der TVB energischer zu und kämpfte sich binnen sieben Minuten auf zwei Tore heran (21:23). In größere Schwierigkeiten geriet Melsungen allerdings nicht, weil der TVB erneut Konzentrationsschwächen zeigte. Der Erstligist eilte wieder davon bis zum standesgemäßen 35:28-Sieg.

Auch wenn’s für den TVB zur Überraschung nicht gereicht hat: Der erste Auftritt machte durchaus Lust auf mehr.

TV Bittenfeld: Müller, Schmidl; Schimmelbauer (4), Schöbinger (2), Kienzle, Weiß (7), M. Schweikardt (2), Friedrich (4/2), J. Schweikardt, Jungwirth (4), Baumgarten (1), Wehner (4), Seiz.

MT Melsungen:
Sandström, Lauterbach; Allendorf (6), Stenbäcken (3), Fahlgren (5), Manson, Karipidis (5/1), Hildebrand (2), Pregler, Kubes, Sanikis (2), Danner (4), Vasilakis (6), Schröder (2).