Forstbauer verlässt den TVB

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld geht ohne Jan Forstbauer in die nächste Saison. Der Junioren-Weltmeister bat um die Auflösung seines bis 2013 datierten Vertrags, er wechselt zum Zweitliga-Aufsteiger SG Leutershausen.

Der Verlust des Linkshänders im rechten Rückraum kommt durchaus überraschend: Jan Forstbauer (20) hat sich eigentlich bis 2013 an den TVB gebunden, wird den Verein aber ebenfalls am Saisonende verlassen. Die Initiative zum Wechsel ging von ihm selbst aus. „Jan sieht für seine Weiterentwicklung bessere Chancen in Leutershausen“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. Seit Oktober habe sich Forstbauer, in Abstimmung mit seinem Berater, Gedanken über einen Vereinswechsel gemacht. Nun habe der TVB dem Wunsch des Spielers entsprochen und den Vertrag aufgelöst. „Das ist für uns natürlich enttäuschend, denn Jan hatte unser volles Vertrauen.“ Nach wie vor ist Schweikardt von Forstbauers Qualitäten überzeugt. „Ich bin mir sicher, dass er bei uns seinen Weg gemacht hätte.“

Probleme beim TVB, gute Kritiken im Nationalteam

Zuletzt lief es bei Forstbauer allerdings nicht rund. Und das, obwohl er bei der Junioren-Nationalmannschaft regelmäßig gute Kritiken bekam. Für Schweikardt sind das zwei verschiedene Paar Stiefel. „Es ist ein Unterschied, ob ich in der Jugend spiele oder in der 2. Liga eine wesentliche Rolle einnehme“, sagt er.

Forstbauers Weggang bringt die Planungen der Bittenfelder, die eigentlich abgeschlossen waren, etwas durcheinander. Der Trainer wollte die beiden jungen Spieler im linken und rechten Rückraum, Dominik Weiß und Jan Forstbauer, sorgsam aufbauen an der Seite des erfahrenen Spielmachers Michael Schweikardt.

Schweikardt und sein Trainerteam sind nun auf der Suche nach einem talentierten Nachwuchsspieler, der Forstbauers Position einnehmen kann. „Noch aber haben wir nichts in Aussicht“, sagt der Trainer.