Engagierte Leistung wurde leider nicht belohnt!

Zum Abschluss der diesjährigen Württemberg-.Liga-Saison, musste das Bittenfelder Perspektivteam eine 30:28 (14:12) Auswärtsniederlage, beim Tabellennachbarn TV Flein hinnehmen. Schon vor der Partie war klar, dass die Gastgeber nicht mehr auf den Relegationsplatz abrutschen können und die Wild Boys, als Aufsteiger, hatten den 6. Tabellenplatz ebenso sicher. So entwickelte sich von Anfang an, für die Zuschauer, ein unterhaltsames und spannendes Spiel. Leider konnten die beiden Unparteiischen das Württembergliga-Niveau der beiden Mannschaften nicht mitgehen und mussten sich vor allem den Vorwurf gefallen lassen, in der zweiten Spielhälfte, mit ihren einseitig  überzogenen und unverhältnismäßigen, progressiven Strafmaß gegen die Wild Boys, maßgeblich den Ausgang des Spiels beeinflusst zu haben!

Wie schon in den letzten beiden Partien, setzte man wieder aus der aktuellen A-Jugend, vier Spieler ein und wie gegen Schwaikheim fand man gleich die richtige Einstellung zum Spiel. Des Weiteren konnte Nachwuchstorhüter Max Baldreich seine Nominierung für das Sonntägige Bundesligaspiel in Schwerin mit einer Klasse Leistung bestätigen und entschärfte sofort einen Strafwurf der Gastgeber und war auch in der Folgezeit zur Stelle. So konnten sich die Wild Boys schnell mit 2:6 absetzen. Beim 5:9 hatte man die Gastgeber immer noch auf Distanz. Doch leider konnte man in Abwehr und Angriff, das Niveau der Anfangsviertelstunde nicht mehr halten. So musste man plötzlich fünf Tore, der Fleiner in Folge verkraften. Zwar konnte man dann nochmals den Ausgleich erzielen, aber die Gastgeber hatten nun Oberwasser, was sie auch in eine 14:12 Halbzeitführung ummünzten.

Nach dem Wechsel erwischten die Gäste einen optimalen Start und erzielten sofort zwei Treffer. Zwar konnten die Wild Boys nochmals auf 17:15 verkürzen doch dann musste man zwei von allein fünf verhängten Zeitstrafen in der zweiten Spielhälfte hinnehmen. Dies nutzten die Fleiner um mit 20:15 in Führung zu gehen. Trotz anhaltender Unterzahl, kämpften sich die Wild Boys wieder heran und beim 23:22, bzw. 24:23 stand man sogar kurz vor dem Ausgleich. Leider geriet man dann wieder mit drei Toren ins Hintertreffen. Zwei Minuten vor Schluss, beim Stande von 30:28 für die Gastgeber, setzte man dann alles auf eine Karte und stellte auf eine doppelte Manndeckung um. Doch leider konnte man die nun folgende drei Ball gewinne nicht mehr in Tore ummünzen und so musste man sich, trotz einer engagierten und kämpferischen Mannschaftsleistung, mit einer Niederlage in die nun folgende Sommerzeit, verabschieden.

Verabschieden muss sich das Perspektivteam auch von Ludek Drobek, der in seinem letzten Spiel, sich nochmals als großes Vorbild zeigte und zu den Aktivposten zählte. Wir wünschen Ludek in seiner neuen Tätigkeit als Trainer alles Gute! 

Baldreich, Krieg, Sladek im Tor; Volz (4/1), Linsenmeier, Randi, Federhofer (2), Luithard (4/2) Bischoff (6), Gantner (3), K.Wissmann (3), Kuhnle, Gille (1), Drobek(5).