Interview mit Geschäftsführer Jürgen Schweikardt

Am Dienstag stellte der TVB den Medien die neue Spielstätte für die nächste Saison vor. Am Mittwoch hatten die Fans in der Scharrena die Gelegenheit, sich ihr Dauerkarten-Ticket zu sichern. Wir sprachen mit dem TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt über die Scharrena.

Herr Schweikardt, wie viele Fans haben die Chance am Mittwoch wahrgenommen, sich vor Ort in der Scharrena ihre Dauerkarte zu sichern?

Wir sind wirklich sehr zufrieden. Inklusive der Sponsoren-Dauerkarten haben wir bereits rund 500 Tickets verkauft.

Wie viele Dauerkarten hat der TVB für die aktuelle Saison an den Mann und die Frau gebracht?

Alles in allem, inklusive der Karten für die Sponsoren und Helfer, sind’s aktuell ungefähr 700. Wir hoffen und sind guter Dinge, dass wir diesen Stand wieder erreichen – und vielleicht sogar ein bisschen mehr verkaufen.

Wie war die Resonanz der Fans auf die Halle am Mittwoch?

Dominik Weiß, Simon Baumgarten und ich sind mit den Fans durch die Halle gegangen. Diejenigen, mit denen ich gesprochen habe, waren durchweg positiv überrascht. Sie sagten, die Halle sei sehr schön und habe genau die richtige Größe für den TV Bittenfeld.

Nächste Woche gibt’s gegen Nordhorn die Premiere in der Scharrena. Worauf dürfen sich die Fans am Freitag freuen?

Zunächst einmal wird, wie bei allen Spielen in der neuen Saison, der Shuttle-Bus der Volksbank Stuttgart im Einsatz sein. Außerdem wird’s, ähnlich wie in der Porsche-Arena, eine Einlauf- und Halbzeitshow geben. Im Foyer der Scharrena steigt nach dem Spiel die Player’s Party. Ein Vorspiel dagegen findet nicht statt.

Es soll sogar Live-Bilder vom Spiel geben.

Ja, die Handball-Bundesliga hat uns angesprochen. In einem Pilotprojekt überträgt die österreichische Produktionsfirma Laola1.tv drei Zweitligaspiele im Internet. Nach Leipzig gegen Schwerin und Erlangen gegen Essen wird nun unser Spiel gegen Nordhorn übertragen.