Bittenfeld verliert einen Punkt gegen Saarlouis

Ein ersatzgeschwächter TV Bittenfeld kam am Samstagabend in der heimischen Gemeindehalle nicht über ein 26:26 (13:13)-Unentschieden gegen die HG Saarlouis hinaus. Gegen den Tabellenfünfzehnten zeigte der TVB zwar eine Leistungssteigerung, aber am Ende musste das Unentschieden als Punktverlust gewertet werden. Der Isländer Arni Sigtryggsson war erfolgreichster Bittenfelder Schütze mit neun Treffern.

Vor dem Bundesliga-Duell war allen TVB-Verantwortlichen und den Zuschauern klar, dass da ein hartes Stück Arbeit auf die Bittenfelder Truppe zukommen sollte. Der zweitbeste Angriff der Liga wollte vor knapp 900 Zuschauern unbedingt beide Punkte aus dem Rems-Murr-Kreis entführen – für den neuen HG-Trainer Goran Suton wäre dies ein Einstieg nach Maß gewesen. Am Ende leuchtete jedoch ein Unentschieden auf der Anzeigetafel, mit dem beide Übungsleiter nicht wirklich zufrieden sein wollten und keinem der beiden Teams so richtig weiterhilft.

Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit zeichnete sich eine ausgeglichene Partie ab, in der zunächst die Gäste nach dem zweiten Siebenmetertreffer von Danijel Grgic mit 2:4 (7.) in Führung gingen. Danach konnte der TVB wieder ausgleichen, Torhüter Gregor Lorger und sein Gegenüber Darius Jonczyk zeichneten sich in dieser wichtigen Spielphase durch zahlreiche Paraden aus. Bei den Bittenfelder Wild Boys zog der angeschlagene Alexander Heib geschickt die Fäden im Rückraum und sorgte zusammen mit Adrian Wehner für Hochbetrieb vor dem Saarlouiser Tor. Heib setzte vor allem Arni Sigtryggsson gekonnt in Szene. Der erzielte drei seiner insgesamt neun Treffer in Durchgang eins.

Ohne die fehlenden Stammkräfte Daniel Sdunek, Simon Baumgarten und Florian Schöbinger kämpfte sich der TVB zu einem 13:13-Unentschieden zur Pause – das Ergebnis sollte sich im zweiten Durchgang nicht ändern. Rechtsaußen Arnor Gunnarsson brachte beim 18:16 (39.) sein Team mit zwei Toren in Front, zwei der drei besten Saarländer Grgic und Bartosz Janiszewski führten jedoch erneut den Ausgleich herbei. Vor allem das gefürchtete Zusammenspiel zwischen Spielmacher Grgic und Kreisläufer Ingars Dude konnte die Bittenfelder Abwehr zu keinem Zeitpunkt unterbinden.

Trotzdem schnupperte der TVB nach den Treffern von Dominik Weiß und dem sehenswerten Dreher von Tobias Schimmelbauer zum 21:18 (45.) vorübergehend am Heimsieg. Spätestens Sigtryggssons Doppelschlag zum 23:19 (47.) weckte Hoffnungen beim begeisterten Publikum, die Mannschaft schien das Kommando vollständig übernommen zu haben. Vier Fehlwürfe und ein technischer Fehler später stellte Saarlouis jedoch wenige Minuten vor Spielende den erneuten 24:24-Ausgleich her.

In der Schlussphase gelang keinem der beiden Kontrahenten der entscheidende Siegtreffer. Martin Kienzle und Arni Sigtryggsson markierten für den TVB die letzten Treffer der Partie; der ab der kommenden Saison für FrischAuf Göppingen auflaufende Rückraumlinks Daniel Fontaine und Janiszewski verbuchten die beiden letzten Tore für Saarlouis. Damit war das Unentschieden perfekt. Ein letzter Versuch von Tobias Schimmelbauer blieb im Abwehrblock der Gäste hängen.

„Das war heute ein verlorener Punkt. Wir hatten die Chance, beim Stande von 23:19 das Spiel für uns zu entscheiden. Aber das haben wir versäumt“ resümierte Günter Schweikardt nach der unglücklichen Punkteteilung. Er und sein Trainerteam machten hauptsächlich die mangelnde Chancenverwertung sowie die personellen Ausfälle für das Unentschieden verantwortlich. Für den elftplatzierten TVB geht es nun am Sonntag nach Schwerin, bevor am 04. Mai die große Heimpremiere in der Stuttgarter SCHARRena gegen die HSG Nordhorn-Lingen stattfinden wird.

TV Bittenfeld:
Lorger, Schmidl – Schimmelbauer (2), Kienzle (2), Weiß (3), Forstbauer (1), Schweikardt (2), Gunnarsson (4), Heib (2), Sigtryggsson (9), Wehner (1), Drobek, Salzer, Seiz.

HG Saarlouis:
Peveling, Jonczyk – Krings (2), Fontaine (8), Leist, Janiszewski (5), Dude (3), Fetser (1), Grgic (4/2), Holzner (2), Czertowicz, Lohrbach (1/1).