TVB verschenkt zwei Punkte an Tabellenzweiten

Nichts war es mit der Überraschung in der Bittenfelder Gemeindehalle: Am Samstagabend verloren die Wild Boys nach einer spannenden Zweitliga-Partie gegen den Tabellenzweiten TUSEM Essen mit 27:29 (12:13). Trotz mehrmaliger Zwei-Tore-Führung konnte das Team keinen Heimsieg einfahren. Erfolgreichster Werfer war Dominik Weiß mit acht Treffern.

Große Enttäuschung herrschte im Lager der Bittenfelder nach der bitteren Heimniederlage gegen den heißen Aufstiegsfavoriten in die Beletage des deutschen Handballs. TUSEM Essen hatte in der zweiten Halbzeit Probleme gegen das stark aufspielende Team der Hausherren aus dem Rems-Murr-Kreis. Doch die Gäste setzten nach mehrmaligem Rückstand immer wieder nach und übernahmen in den Schlussminuten die erneute Führung. Am Ende standen die aufopferungsvoll kämpfenden Wild Boys mit leeren Händen da, aber sie hatten diesen Punktverlust selbst verschuldet.

Zunächst war die Truppe von Günter Schweikardt und seinem Trainerteam gut in die Partie gestartet, auch wenn die Gäste aus Essen nach einer Viertelstunde mit 3:7 führten. Fünf Minuten später befürchteten die rund 950 Zuschauer in der Gemeindehalle beim Stande von 5:10 eine haushohe Niederlage für ihr Team. Die sollte allerdings ausbleiben, denn der TVB drehte die Partie innerhalb von weiteren fünf Minuten. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte die Jungs auf 12:12 kurz vor dem Seitenwechsel heran – TUSEM rettete durch den besten Essener Werfer Niclas Pieczkowski das 12:13 in die Halbzeitpause. Das krankheitsbedingte Fehlen von Jürgen Schweikardt sollte sich erst in der zweiten Halbzeit bemerkbar machen.

Die zweiten dreißig Minuten verliefen zunächst sehr ausgeglichen. Bittenfeld blieb auf Tuchfühlung, erzielte durch den engagierten Florian Schöbinger vom Kreis sofort nach Anpfiff den 13:13-Ausgleich. Der Siebenmetertreffer von Arnor Gunnarsson – Bittenfeld vergab während der gesamten Spielzeit drei Strafwürfe – und das Hammer-Tor von Dominik Weiß (38.) brachte den TVB mit 17:15 in Front. Doch an diesem Abend sollte der TVB gleich dreimal die Chance vergeben, mit drei Treffern in Führung zu gehen. TUSEM Essen markierte immer wieder den Anschlusstreffer, Bittenfeld konnte sich gegen das diszipliniert auftretende Gästeteam nicht entscheidend absetzen.

Dennoch versuchten die Hausherren alles gegen den Tabellenzweiten. Einige technische Fehler sowie der gute Auftritt von TUSEM-Torhüter Jan Kulhanek verhinderten jedoch eine kleine Sensation gegen den aktuellen Tabellenzweiten. Schöbinger zeigte beim 23:23 (51.) einen schönen Dreher, Weiß dreschte den Ball aus dem Stand zum 25:26-Anschluss (55.) unter die Latte des gegnerischen Gehäuses. Kurz vor dem Ende kam noch einmal Hoffnung auf, als Arnor Gunnarsson den TVB auf 27:28 (59.) heranbrachte. Der Pieczkowski-Treffer zum 27:29 brachte aber vierzig Sekunden vor Spielende die Entscheidung.

„Wir hatten heute die große Chance, den Tabellenzweiten aus Essen zu schlagen. Leider haben wir es versäumt, unsere mehrmalige Führung konsequent auszubauen“ meinte ein enttäuschter TVB-Coach Günter Schweikardt nach der Partie. Durch den Punktgewinn hätte Bittenfeld den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten können. Als Elfter steht der TVB nun im Mittelfeld der 2. Bundesliga, das immer enger zusammenrückt. Für das Team geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter. Dann reist der TV Bittenfeld zum schweren Auswärtsspiel beim Ligaprimus GWD Minden.

TV Bittenfeld:
Lorger, Sdunek – Schimmelbauer (5), Schöbinger (5), Kienzle (1), Forstbauer, Weiß (8), Gunnarsson (2/1), Heib (2/1), Baumgarten, Sigtryggsson (3), Wehner, Salzer (1).

TUSEM Essen:
Kulhanek, Bliß – Keller, Kühn (1), Pöter (2), Trodler, Pieczkowski (6), Seidel, Lindt (5), Handschke (4), Rahmel (5), Ciupinski, Prokopec (3/2), Kropp (3).