Ein kurzes Zwischenhoch reicht dem TVB nicht

Die vage Hoffnung, ins Aufstiegsrennen einzugreifen, dürfte sich für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld gestern Abend erledigt haben. Der TVB unterlag beim TV Emsdetten mit 27:31. Die vage Hoffnung, ins Aufstiegsrennen einzugreifen, dürfte sich für den Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld gestern Abend erledigt haben. Der TVB unterlag beim TV Emsdetten mit 27:31 (14:15), damit hat sich der Rückstand auf den dritten Rang auf fünf Punkte erhöht. Bei der 19:16-Führung hatte es noch gut ausgesehen, dann verspielte der TVB seinen Vorsprung rasch.

Personell besser besetzt als zuletzt lief der TV Emsdetten gestern aufs Feld. Die angeschlagenen Achim Cordes und Fannar Fridgeirsson waren dabei, dafür fehlte der torgefährliche Elvir Selmanovic. Der TVB musste auf den erkrankten Jürgen Schweikardt verzichten.

Selmanovics Ausfall fiel beim Gastgeber nicht ins Gewicht: Er hatte ja Janko Bozovic. Den besten Torschützen des TVE bekamen die Bittenfelder überhaupt nicht in den Griff. Der österreichische Nationalspieler erzielte sämtliche fünf Treffer zur 5:4-Führung des TVE. Am Ende hatte er neun Tore zu Buche stehen gegen eine Bittenfelder Abwehr, die vor allem auf ihrer halblinken Seite erhebliche Schwächen offenbarte.

In der Folge setzte sich Emsdetten immer wieder auf bis zu drei Tore ab. Der TVB indes ließ sich im hartumkämpften, aber auf spielerisch durchschnittlichem Niveau stehenden Spiel nicht abschütteln (8:5/8:8/11:8/11:11). Zur Führung indes reichte es den Gästen in den ersten 30 Minuten nicht. Dafür war auch die Wurfquote mit 50 Prozent zu schlecht. Dominik Weiß erzielte mit seinem ersten Treffer den 14:15-Anschluss.

Mit einem Blitzstart kamen die Bittenfelder aus der Kabine. Zweimal Arnor Gunnarsson, Florian Schöbinger, Tobias Schimmelbauer und Weiß sorgten für die schnelle 19:16-Führung des TVB (35.). Diese starke Phase nährte die Hoffnung auf einen weiteren Auswärtssieg. So schnell die Bittenfelder sich das Polster erspielten, so schnell waren sie es wieder los. Nach Arni Sigtryggssons Treffer zum 20:18 (38.) sah’s noch gut aus für den TVB, dann funktionierte nicht mehr viel. Nach 48 Minuten war Bittenfeld – nach einem 9:2-Lauf des TV Emsdetten – mit 21:25 im Hintertreffen.

Acht Minuten vor dem Ende hatte der TVB beim 26:23 die Chance auf zwei Treffer zu verkürzen, doch bei Schimmelbauers Konter entschieden die Schiedsrichter auf Stürmerfoul. Bozovic und der Isländer Ernir Arnarson sorgten mit dem 28:23 für die Entscheidung. Die restlichen sechs Minuten spielte Emsdetten routiniert zu Ende bis zum 31:27-Sieg.

Mit dieser Niederlage sind die Aufstiegsplätze für den TVB in weite Ferne gerückt: Fünf Punkte sind’s bis zum Dritten HC Erlangen. Am Samstag (19.30 Uhr) gastiert der Zweite TUSEM Essen in der Gemeindehalle.

TV Emsdetten: Babin, Feshchanka; Wesseling, Kvalvik, Bozovic (9), Cordes (3), Thünemann (5), Giesbert (1), Boomhouwer (6/2), Arnarson (6), Fridgeirsson (1).

TV Bittenfeld: Lorger, Sdunek; Schimmelbauer (5), Schöbinger (3), Forstbauer, Weiß (3), Gunnarsson (7/5), Heib, Baumgarten (4), Sigtryggsson (2), Wehner (1), Salzer (1), Kienzle (1).