Die Führung verspielt – die Punkte vergeben

Gegen den TV Emsdetten bleibt der TV Bittenfeld in dieser Saison ohne Punktgewinn. Die Wild Boys vergaben im Münsterland eine Drei-Tore-Führung und verloren am Ende deutlich mit 27:31 (14:15). Durch die Niederlage fällt der TVB auf den 8.Platz zurück.

Nach der denkwürdigen Niederlage im Hinspiel gegen den TV Emsdetten, wollte es die Mannschaft aus Bittenfeld am Mittwochabend besser machen. Mehrmals erholten sich die Wild Boys von kleineren Rückständen im ersten Durchgang, hatten in Arnor Gunnarsson ihren sichersten Schützen. Der Isländer markierte in den ersten zwanzig Minuten fünf Treffer und hielt sein Team im Spiel.

Bei den Gastgeber stellt Janko Bozovic einen entscheidenden Faktor dar, traf er im ersten Spielabschnitt doch nach Belieben. Insgesamt neun Tore standen bei ihm nach Spielende zu Buche, allein sieben davon erzielte er im ersten Durchgang. Die TVB-Defensive fand gegen den wuchtigen Rückraumspieler keine entsprechenden Mittel – Daniel Sdunek verhinderte in dieser Phase einen höheren Rückstand.

Nach der Pause wendete sich das Blatt, der TVB erspielte sich mit einem 5:1-Lauf eine vielversprechende 19:16-Führung. Gunnarsson versenkte alle seiner fünf Siebenmeter sicher, kam letztlich auf acht Tore. Wie schon einige Male zuvor in dieser Spielzeit gelang es den Bittenfelder Spielern nicht die Führung zu halten oder gar auszubauen. Emsdetten wendete das Spiel mit einer vor allem kämpferisch überzeugenden Leistung.

Mit der zweiten Zeitstrafe gegen Florian Schöbinger, die man durchaus als strittig bezeichnen kann, kippte das Spiel endgültig auf die Seite der Heimmannschaft. Die Versuche des TVB endeten in dieser Phase häufig in hektischen Abschlüssen, die durch früh signalisiertes Zeitspiel noch forciert wurden. Die internationale und vor allem im Rückraum individuell sehr stark besetzte Heimmannschaft stellte in der Folge ihre Rolle als Aufstiegsaspirant unter Beweis.

Emsdetten gewinnt unter dem Strich, vielleicht etwas zu hoch, mit 31:27 (15:14). Die Wild Boys müssen sich nach der Niederlage in Emsdetten nun wieder Richtung Tabellenmittelfeld orientieren und sich auf die Sicherung eines einstelligen Tabellenplatzes konzentrieren. Auf diesem Weg stehen zwei harte Aufgabe bevor, am Samstag empfängt die Mannschaft von Günter Schweikardt und seinem Trainerteam den Tabellenzweiten aus Essen, Mittwoch steht die Reise zum Ligaprimus nach Minden an.  

TV Emsdetten:
Babin, Feshchanka – Wesselink, Kvalvik, Bozovic (9), Cordes (3), Thünemann (5), Giesbert (1), Boomhouwer (6/2), Fridgeirsson (1), Arnarsson (6)
 
TV Bittenfeld:
Lorger, Sdunek – Schimmelbauer (5), Schöbinger (3), Kienzle (1), Forstbauer, Weiß (3), Schweikardt, Gunnarsson (7/5), Heib, Baumgarten (4), Sigtryggsson (2), Wehner (1), Salzer (1)