Bittenfeld siegt bei Frisch Auf!

Im Spiel zweier Bundesligareserven und Tabellennachbarn, erkämpfte sich das Bittenfelder Perspektivteam, einen zum Schluß glücklichen, aber auf Grund der Zweiten Spielhälfte nicht unverdienten 28:29 (15:15) Auswärtssieg bei Frisch Auf Göppingen 2. Lag man doch in der zweiten Spielhälfte ständig in Führung und hatte mehrmals die Möglichkeit, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Mit diesem wichtigen Sieg hat man den 6.Tabellenplatz weiter gefestigt!

Das Spiel begann in der großen EWS-Arena auf beiden Seiten sehr zerfahren. Auf beiden Seiten standen die Torhüter in der Anfangsphase im Mittelpunkt und konnten mehrere Bälle parieren, bis es Ludek Drobek endlich gelang, mit einem wehementen Rückraumwurf den ersten Treffer zu erzielen. Bis zum 10:10 blieb die Partie dann größtenteils ausgeglichen, wobei die Wild Boys immer in Führung lagen.  Danach konnte die Bittenfelder sich mit drei Toren in Folge, auf 10:13 absetzen. Trotz Überzahl gelang es dann aber nicht, denn Vorsprung auszubauen. Statt dessen nutzten die Hausherren die Verunsicherung und konnten den 14:14 Ausgleich erzielen. Mit einem 15:15 ging es dann in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel, das gleiche Bild wie in der Anfangsphase. Beide Mannschaften vergaben mehrere Torchancen, bis der Ball zum ersten male, im Zweiten Durchgang, im Netz zappelte. Bis zum 18:18 war die Partie dann weiter ausgeglichen. Mit drei Toren in Folge, konnten sich die Wild Boys dann wieder etwas absetzen. Beim 21:25 waren es dann sogar vier Tore Führung und man hatte eigentlich die Partie im Griff. Doch die niemals aufgebenden Hausherren, gaben sich noch nicht geschlagen. Ein abermals schlampiges Überzahlspiel verhalf  Frisch Auf, wieder zurück ins Spiel. Des weiteren mußte man daraufhin in doppelter Unterzahl agieren und der Vorsprung schmolz Tor um Tor. In der 58.Spielminute war dann der 27:27 Ausgleich gefallen. Doch wie in manchen Spielen zuvor, benötigt die Mannschaft wohl diese Situation und konnte sich wieder entscheidend auf 27:29 absetzen.  Hervorzuheben ist dabei ein gefühltes 200km/h-Geschoß, das Martin Kienzle in akuter Zeitspielnot, aus 12 Meter, an Freund und Feind vorbei, im gegnerische Tor unterbringen konnte! 
Zum nächsten Spiel, erwartet man die Mannschaft aus Oppenweiler. Der BWOL-Absteiger ist trotz zwischenzeitlichem Trainerwechsel, weiterhin hinter den Erwartungen und hat nur noch einen minimalen Vorsprung auf die Abstieglätze. Der Gast hat somit nichts zu verschenken und weiß auch, daß er Auswärts punkten muß. Das Perspektivteam hofft auf eine zahlreiche Unterstützung!
 
Sladek, Krieg, im Tor –  Randi (3), Luithard(1), Federhofer, Bischoff(1), Gantner, K.Wissmann(2), Gille(2),  Kienzle(6), Seiz(8/3), Drobek(6)