Lauterstein mit längerem Atem!

Mit einer verdienten, aber zum Schluss etwas zu hohen 35:29 (17:14) Auswärtsniederlage, kehrte das Bittenfelder Perspektivteam, vom Tabellezweiten und Mitaufstiegsfavouriten, SG Lauterstein, zurück. Verdient, weil man sich über weite Strecken nicht an die taktische Marschroute gehalten hat. Diese hieß, unvorbereitete Würfe und einfache Ballverluste unbedingt zu vermeiden, damit die Hausherren nicht über ihre gekonnten Tempogegenstöße zum Erfolg gelangen. Zumal die Hausherren auf ihre bewerten Kräfte Peter Schnepf und Christian Grupp verzichten mussten rechnete man sich auf Seiten der Wild Boys doch etwas aus. Zwar mussten die Bittenfelder ebenso auf Marvin Gille und auf Nachwuchstorhüter Max Baldreich verzichten. So kam der zweite A-Jugendtorhüter Julian Danner zum ersten Württemberg-Liga Einsatz und machte dabei seine Sache hervorragend.  Und auch der erst kürzlich siebzehn Jahre alt gewordene B-Jugendspieler, Lukas Volz wurde ins Kalte Wasser geworfen und erzielte gleich seine ersten beiden Treffer im Aktivenbereich.  Weiter positiv war ebenso, dass der sonst nur im Abwehrbereich eingesetzte Pascal Luithard, Marvin Gille auf der Linken Außenbahn, hervorragend vertrat und nebenbei noch Zweitbester Torschütze seines Teams war.

Das Spiel begann auf beiden Seiten relativ ausgeglichen. Nach abwechselnden Führungen konnten sich die Hausherren über ein 8:7, auf 12:8 absetzen, was eine Auszeit der Gäste zur Folge hatte. Doch diese zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Stattdessen bauten die Lautersteiner ihre Führung auf 16:10 aus. Hauptsächlich durch Tempogegenstöße, welche aus unvorbereiteten und überhasteten Torwürfen der Bittenfelder bestand. So kamen jetzt die beiden Jugendspieler Kai Wissmann und Lukas Volz zum Einsatz. Das Angriffsspiel gegen die offensive Abwehr, war jetzt variabler und nebenbei konnte Julian Danner einige Würfe der Gastgeber, parieren. So konnte man den Rückstand, bis zum Halbzeitpfiff, auf 17:14 verkürzen.  

Nach dem Wechsel erwischten die Hausherren den besseren Start und erzielten gleich zwei Tore in Folge. Dieser Vorsprung schmolz dann aber kontinuierlich zusammen. Beim 24:23 durch den an diesem Abend besten Feldspieler, Michael Seiz, hatten die Wild Boys dann sogar den Anschluss erzielt und das Spiel schien zu kippen. Trotz Unterzahl blieb man dann sogar beim 27:25, weiter auf Schlagdistanz, was  eine Auszeit durch Heimtrainer Lars-Henrik Walter, zur Folge hatte. Diese Auszeit zeigte nun entscheidend Wirkung. Während sich Bittenfeld, Fehlwürfe und technische Fehler leistete, nutzten dies die Hausherren, gekonnt im Stile einer Spitzenmannschaft und siegten somit verdient, aber dem Spielverlauf etwas zu hoch, mit 35:29.

Zum nächsten Spiel, erwartet das Persektivteam, die SG Lauter. Diese liegen derzeit auf einem Abstiegsrang und konnten das Vorspiel deutlich gegen die Wild Boys gewinnen. Die SG Lauter ließ am letzten Spieltag aufhorchen, als man sein Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Schwäbisch Gmünd gewann. 

Zu diesem sehr wichtigen und richtungweisenden Spiel, hofft das Perspektivteam auf zahlenmäßige Unterstützung!

Sladek, Danner, im Tor –  Randi (2), Luithard (4), Federhofer, Bischoff (3), Gantner, K.Wissmann, Volz (2), Kienzle (4), Seiz (12/5), Drobek (2).