Auswärtssieg dank eines Wembleytores

HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See – TV Bittenfeld 1898 3  16:17 (9:7)

In der abendlichen Dämmerung machten sich die Wild Boys 3 auf den Weg in die große Stadt, nämlich nach Cannstatt. Es wurde schon vor dem Spiel viel diskutiert, denn ich der Cannstatter Halle durfte man Bittenfelds Liebste Sache nicht verwenden – Harz. Die ersten Aktionen auf dem Spielfeld zeigten dann auch gleich deutlich, dass Handball mit Harz ganz anders aussieht. Die Cannstatter gingen nach 5.Minuten mit 2:0 in Führung.Doch Bittenfeld konterte und Julian Linsenmaier am Kreis, nach Anspielen von Marc "Witze" Wissmann erzielten den Ausgleich. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Beide Mannschaften spielten sehr konzentriert ihren Standhandball weiter, wobei die Gastgeber noch etwas mehr Bewegung in ihrem Angriffsspiel hatten. Nach 18.Minuten führten die Bittenfelder zum ersten Mal in diesem Spiel mit 5:6.Es sollte bis zu dem Wembleytor die letzte Führung an diesem Abend bleiben. Beim Halbzeitstand von 9:7 für Cannstatt ging es dann in die Kabine. Ohne Julian Danner im Tor wäre der Rückstand sicherlich schon höher ausgefallen. Er hielt 4 on 5 Siebenmetern!!

Die Trainer René Reinert und Bernd Walz verlangten nun für die 2.Halbzeit das Tempo deutlich zu erhöhen. Gesagt getan dachten sich die Spieler, doch am Anfang traf nur Bene Strozynski vom 7-Meterstrich. Das Spiel nahm nicht wirklich an Fahrt auf und so war man nach 48.Minuten mit 14:10 in Rückstand. Wie durch einen Blitzschlag wachten auf einmal genau die 7 Spieler auf, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Spielfeld standen. Sascha Dobric und Leo Hilberg auf den Halbpositionen waren nun hellwach in der Abwehr. Jetzt endlich wurde auch schnell nach vorne gespielt und meist Leo Hilberg erzielte nun einfache Tore von Außen. In der 53.Minute war dann endlich der Ausgleich zum 14:14 erzielt. Die nächsten Spielstände 15:14,15:15,16:15,16:16.Es waren noch 90 Sekunden zu spielen. Die TVB´ler spielten nun sehr souverän ihren Angriff aus .Es wurde der Ball erst 2 mal durchgespielt und dann "Montagrechts" gespielt. Alles lief nach Plan, der Ball kam zu Marco Schiller auf der Halbposition und der hatte nur noch die Aufgabe den Ball ins Tor zu werfen. Der Ball prallte von der Unterkante der Latte hinter?- auf? oder vor die Torlinie keiner wusste es so genau, die Schiris jedoch entschieden sofort auf Wembleytor für Bittenfeld – 16:17.Es war die zweite Führung der Wild Boys im ganzen Spiel. Der letzte Angriff der Cannstatter wurde sicher geklärt und so konnte man am Ende einen glücklichen Sieg aus der Landeshauptstadt mitnehmen.

Das nächste Spiel der 3.Mannschaft ist bereits am Samstag 05.Februar 2012 um 13.00 Uhr in der Bittenfelder Gemeindehalle. Eine ungewöhnliche Uhrzeit für ein Männerspiel, aber genau deshalb können sie alle direkt nach dem Mittagessen zahlreich in die Halle strömen. Wenn pro Spieler, Zeitnehmer und Trainer 10 Zuschauer in die Halle kommen würden wir uns sehr darüber freuen. Die Mannschaft hat es sich verdient.

Jetzt liegt es an IHNEN.

Mannschaft: Julian Danner, Lorenz Eisele (Torhüter), Schiller (1), S.Dobric (1), M.Wissmann (3) C.Hilberg, Savvidis, Strozynski (2/2), Prager, D.Fusaro,Y.Lenz (1), R.Volz, L.Hilberg (6/2),Linsenmaier (3/1), Nicht eingetragen: Schönherr, A.Fusaro, Erlenbusch, Selimaj, R.Dobric, Penzenstadler.