Perspektivteam mit gelungenem Rückrundenstart!

Mit einem verdienten 33:27 (17:14) Heimsieg, gegen den Tabellendritten Neckarsulmer Sportunion, gelang dem Bittenfelder Perspektivteam ein optimaler Rückrundenstart. Zwar musste man auf Ludek Drobek, aus familiären Gründen, verzichten und auch Marcel Lenz steht ja dem Perspektivteam nicht mehr zur Verfügung. So musste man die Begegnung mit neun Feldspielern in Angriff nehmen und nebenbei lag den Wild Boys noch das Hinspiel in Erinnerung, als man Sang- und Klanglos mit 19:44 unterging. Diese Mal war man aber von Anfang an bei der Sache. Aus einer sehr gestaffelten und aggressiven Abwehr heraus, konnte man den starken Rückraum der Gäste in Schach halten. Hierbei musste der Mittelblock mit Alexander Bischoff und Wolfgang Federhofer Schwerstarbeit verrichten. Darüber hinaus erwischte, der nach 15 Spielminuten eingewechselte Nachwuchstorwart Max Baldreich einen Sahnetag und war bis zum Spielende einer der Besten auf dem Spielfeld.    

So konnten die Hausherren schnell mit 2:0 in Führung gehen. Über ein 9:6 konnte man dann sogar die Führung zum 12:8 weiter ausbauen. Die nun bis zum Spielende angeordnete Manndeckung gegen Martin Kienzle zeigte dann zunächst ihre Wirkung und die Gäste konnten zum einzigen Male ausgleichen. Aber wie schon in den letzten Begegnungen, stellte man sich dann auf die erwartete Maßnahme ein und man nahm wieder das Heft in die Hand und über das 12:12 ging man dann wieder bis zum Halbzeitstand von 17:14, in Führung. 

Nach dem Wechsel konnten zwar die Gäste zum 17:15 verkürzen, aber eine dann folgende doppelte Überzahl der Wild Boys nutzte man dann um sich auf 21:16 abzusetzen. Dieser Vorsprung kam dann über die restliche Spielzeit nie mehr in Gefahr. Hierbei wusste vor allem im Angriff, Marvin Gille, sich den durch die Manndeckung bietenden größeren Raum zu nutzen und war von der Gästeabwehr nicht unter Kontrolle zu bringen. Dieser war dann auch mit Torhüter Baldreich und der Abwehr, die Garanten für den 33:27 Heimsieg!

Am kommenden Samstag gastiert man dann beim SV Remshalden. Dieser steht einen Tabellenplatz vor den Wild Boys und will sich natürlich für die Hinspielniederlage revanchieren. Zu diesem Nachbarschaftsderby hofft das Perspektivteam auf eine zahlenmäßige Unterstützung.    

Sladek, Baldreich, Krieg im Tor –  Randi (3), Luithard, Federhofer, Bischoff (1), Gantner (2), K.Wissmann, Gille (8),  Kienzle (9/3), Seiz (10/2).