Perspektivteam verschenkt Heimsieg

Das Bittenfelder Perspektivteam verschenkte zum Ende der Hinrunde, ein schon sicher geglaubten Heimsieg. So musste man sich letztendlich mit einem 30:30 (12:12) Unentschieden, gegen den Tabellennachbarn TV Flein, begnügen.

Wie schon im Spiel gegen Schwaikheim, fand das Junge Team nicht richtig in die Partie. Überhastet und verkrampft begann man die Begegnung. Die Gäste, welche ohne ihren starken Rückraumspieler Göppele angetreten sind, spielten in der Anfangsphase zwar auch nicht fehlerfrei, aber geduldiger. So lagen die Wild Boys schnell mit 1:4 im Rückstand. Beim 6:8 war immer noch keine Besserung in Sicht und nebenbei hatte man sich sogar noch drei Fehlwürfe vom Sieben-Meter-Strich geleistet. Erst mit den Einwechslungen von Nachwuchstorhüter Max Baldreich und den Feldspielern  Jay Gantner und Alexander Bischoff konnte man die Partie drehen und ging mit 9:8 zum ersten Mal in Führung. Wenig später stand es dann sogar 12:9 und man schien die Partie im Griff zu haben. Doch wieder überhastete und unvorbereitete Aktionen führten dazu, daß die Fleiner innerhalb kürzester Zeit, zum Halbzeitsatand von 12:12, ausgleichen konnte. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass sich dieses Szenario zum Ende der Partie nochmals wiederholen würde.

Nach dem Wechsel blieb die Begegnung bis zum 15:15 weiter ausgeglichen. Hierbei duellierten sich der Bittenfelder Ludek Drobek und der Fleiner Dennis Kübler mit abwechselnden Toren. Erst als die Fleiner in doppelter Unterzahl agierten, nutzten dies die Wild Boys gekonnt, mit vier Toren in Folge, zum 19:15. Beim 26:20, in der 49.Spielminute, hatte man sich sogar weiter absetzen können. Jetzt setzen die Gäste alles auf eine Karte und spielten mit doppelter Manndeckung. Dies zeigte Wirkung und Flein konnte auf 27:25 verkürzen. Doch mit zwei sehenswerten Toren von Alexander Bischoff und Marcel Lenz ging man wieder mit 30:26 in Führung und es waren nur noch drei Minuten zu spielen. In der hektischen Schlussphase kam es dann auf Seiten der Hausherren "Knüppel dick". Ein Pfostentreffer, ein unvorbereiteter Wurfversuch und ein sehr gut gehaltener Wurf des Fleiner Torhüters führten dazu, dass die Gäste Tor um Tor aufholten und nach einem weiteren Bittenfelder Pfostentreffer, noch 8 Sekunden vor Schluss den 30:30 Ausgleich erzielen konnten.

Trotz diesem vermeidbaren Punktverlust, schließt das Perspektivteam die Vorrunde mit 16:14 Punkten, punktgleich mit dem TV Flein, als Tabellensechster ab. Dies muss als sehr großen Erfolg gewertet werden, da man zu Rundenbeginn doch sehr große Schwierigkeiten hatte, sich als Aufsteiger mit vielen jungen Spielern, sich an diese Württemberg-Liga zu gewöhnen und man mit 2:10 Punkten, Tabellenvorletzter war. Mit dem Heimsieg gegen die Bundesligavertretung von der SG Bietigheim begann dann eine Serie von 13:1 Punkten, was die Wild Boys ins Mittelfeld der Tabelle brachten. Leider riss diese Serie dann letzte Woche im Derby in Schwaikheim, bei dem man einen sehr schlechten Tag erwischte. Zum ersten Rückrundenspiel erwartet man dann am 07.01.2012 den Tabellendritten Neckarsulm. Im Vorspiel musste man nach einer zwischenzeitlichen Führung noch eine herbe Klatsche einstecken. Leider wird dann Marcel Lenz dem Perspektivteam nicht mehr zu Verfügung stehen. Dieser spielte nach seiner schweren Verletzung letztes Jahr, zur Rückrunde im Perspektivteam und hatte großen Anteil an der Landesligameisterschaft und dem daraus resultierenden Aufstieg. Das Team bedankt sich für sein Engagement und wünscht ihm in seiner neuen Wirkungsstätte viel Erfolg!

 Sladek, Baldreich, Krieg im Tor – K. Wissmann, Seiz (4), Gille (4), Randi (2), Federhofer, Luithardt, Bischoff (4), Gantner (3), Lenz (5/2), Drobek (5), Kienzle (3)