TVB setzt in Saarlouis Siegesserie fort

Der TV Bittenfeld scheint sich gefangen zu haben. Nach dem Auswärtssieg in Potsdam und dem Heimsieg gegen Eisenach konnte das Team auch in Saarlouis doppelt punkten. Beim 30:28-Auswärtssieg waren Arnor Gunnarsson mit acht und Simon Baumgarten mit sechs Treffern die erfolgreichsten Bittenfelder.

Ohne den am Freitag an der Schulter operierten Chefcoach Günter Schweikardt reisten die Wild Boys am Samstag zur heimstarken HG Saarlouis. Dem Tabellensiebten mit dem besten Angriff der 2. Bundesliga fehlte Rechtsaußen Philipp Leist, Bittenfeld konnte auf seinen wieder genesenen isländischen Rechtsaußen Arnor Gunnarsson zurückgreifen. Und der zeigte sich treffsicher von der Siebenmeterlinie, verwandelte alle sieben Versuche.

Das von den Hausherren zur „Vier-Punkte-Partie“ erklärte Bundesliga-Duell begann sehr ausgeglichen, die HG ging nach knapp zwei Minuten mit 1:0 durch Kreisläufer Ingars Dude in Führung. 3:1, 6:4 und 8:6 sollten die weiteren Spielstände lauten, bevor der TVB durch seinen etatmäßigen Kreisläufer Simon Baumgarten zum 8:8 ausgleichen konnte. Von da an ließ sich Bittenfeld nicht mehr abschütteln, legte nach dem Treffer durch Jonathan Julvecourt zum 14:13 noch einmal nach und erzielte durch Gunnarsson den Ausgleich zur Halbzeit.

„Die Jungs haben eine durchweg gute Leistung gezeigt. Das Paket Abwehr-Torhüter hat uns im zweiten Durchgang den Sieg gebracht“ meinte Klaus Hüppchen nach Spielende. Zudem verwies der Co-Trainer in der Chefcoach-Rolle auf seinen gut aufgelegten Torhüter sowie auf das perfekte Zusammenspiel zwischen Spielmacher Jürgen Schweikardt und Simon Baumgarten. „Daniel Sdunek war erneut überragend, und Jürgen steuerte unseren Angriff heute ganz stark“ lobte er zwei seiner Akteure, denen er allen eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung attestierte.

In der Tat präsentierten sich die Bittenfelder in der zweiten Halbzeit den 1.500 Zuschauern von ihrer besten Seite. Angeführt von einem Glanzparaden zeigenden Daniel Sdunek und einer um jeden Ball kämpfenden Mannschaft sahen die mitgereisten TVB-Fans eine sehenswerte Bundesliga-Partie zweier ebenbürtiger Gegner. Zunächst erhöhte Saarlouis durch Danijel Grgic auf 20:18, der TVB kam jedoch in Unterzahl zum 20:20-Ausgleich und übernahm in der 53. Minute durch Dominik Weiß die 24:25-Führung. Als Baumgarten sein Team mit 26:28 (58.) in Front schoss, war der Auswärtssieg zum Greifen nah. Aber erst der Siebenmetertreffer von Gunnarsson 50 Sekunden vor dem Abpfiff zum 27:30 sicherte dem TVB den Punktgewinn in fremder Halle.

Mit der Maximalausbeute von 6:0-Punkten aus den vergangenen drei Partien kann der TV Bittenfeld den Rückstand zum Mittelfeld weiter verkürzen. Wie eng es dort zugeht, zeigt ein kurzer Blick auf die Tabelle: Die HSG Nordhorn-Lingen liegt mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 12:12-Punkten auf dem achten Platz, Bittenfeld mit 11:15-Punkten auf dem 15. Rang. Nach dem erneuten Erfolg geht der Blick des TVB nun nach oben. Gegen den SV Post Schwerin soll am kommenden Wochenende der nächste Heimsieg gefeiert werden. Die Chancen dafür stehen gut, der TVB-Express ist wieder ins Rollen gekommen.

HG Saarlouis:
Peveling, Jonczyk – Krings (1), Fontaine (2), Janiszewski, Dude (1), Fetser (3), Grgic (7), Holzner, Czertowicz (1), Julevecourt (7), Lohrbach (6/2).

TV Bittenfeld:
Sdunek, Lorger – Heib (1), Schimmelbauer (3), Weiß (4), Forstbauer, Salzer, Schweikardt (4), Gunnarsson (8/7), Schöbinger (3), Sigtryggsson (1), Pabst, Baumgarten (6), Wehner.