Perspektivteam mit Arbeitssieg!

Mit einem verdienten 28:34 (16:17) Auswärtssieg, beim punktlosen Tabellenschlußlicht SG Bottwartal, setzt das Bittenfelder Perspektivteam seine Erfolgsserie von jetzt 11:1 Punkten in Folge, weiter fort. In einem Spiel, bei dem jeder erwartet, dass die Punkte ohne weiteres auf der Habenseite stehen und man somit eigentlich nichts zu gewinnen, sondern viel zu verlieren gibt, taten sich die Wild Boys lange schwer. Dies hatte dann mehrere Gründe. Zuerst konnten die Hausherren wieder auf den Kroaten Vanja Bübler und Florian Vieler zurückgreifen. Des Weitern konnte man vor allem in der ersten Spielhälfte, nicht mal an nährend an das normale Abwehrspiel der letzten Wochen anknüpfen. So war man ständig zu passiv und auch die Laufbereitschaft ließ zu wünschen übrig. So war es nicht verwunderlich, dass man ständig in den 1gegen 1 Situationen, der behäbig aufspielenden Hausherren, das nachsehen hatte.  

Zwar konnte man durch Kontertore, schnell mit 2:5 in Führung gehen, und die Partie schien so zu laufen, wie man es sich vorgenommen hatte. Doch statt nun dort weiterzumachen, vernachlässigte man neben dem Abwehrspiel auch noch die Konsequente Chancenauswertung. So lag man dann urplötzlich mit 7:6 im Hintertreffen und die Hausherren witterten wieder ihre Siegchance. Zwar konnte man dann das Spiel wieder drehen und man baute dann sogar den Vorsprung auf 12:16 aus. Doch wie schon in der Anfangsphase, verspielte man diesen Vorsprung, bis zum Halbzeitstand von 16:17, für die Wild Boys, fast vollständig.

Die Halbzeitansprache kam wohl dann zur richtigen Zeit. Die Abwehr besann sich nun auf mehr Aggressivität und im Angriff konnte man gekonnt die offensive Abwehr der Hausherren überwinden. So baute man den Vorsprung über ein 18:24, bis zum 20:27, in der 44.Spielminute, weiter aus. Hierbei konnte sich vor allem Nachwuchstorhüter Max Baldreich mehrmals auszeichnen.  In den letzten 15 Spielminuten nahm man es dann abermals nicht mehr so genau. Die niemals aufgebenden Hausherren konnten dann sogar auf  28:31 verkürzen und witterten wieder Morgenluft.  Doch mit drei weiteren Treffern in Folge konnte man dann doch noch die Partei standesgemäß gestalten. Mit diesem wichtigen 28:34 "Arbeitssieg" hat man sich nun richtig im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt und hat nun ein paar Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Zum nächsten Heimspiel erwartet man dann am kommenden Samstagabend die Gäste aus Altenstadt. Diese belegen zurzeit einen Abstiegsplatz. Zu diesem wichtigen und schweren Spiel, bei dem man abermals die Chance hat einen direkten Abstiegskonkurenten auf Distanz zu halten, hofft das Perspektivteam auf eine zahlenmäßige Unterstützung.   

Sladek, Baldreich im Tor –  Randi (2), Luithard (1), Federhofer, Bischoff (2), Gantner (1), K.Wissmann, Gille (4), Kienzle (7/4), Seiz (7), Lenz (7), Drobek (3).