TVB bezwingt engagiertes Eisenacher Team

Der TV Bittenfeld konnte an die gute Auswärtsleistung gegen Potsdam anknüpfen. Beim Auftritt vor eigenem Publikum gegen den ThSV Eisenach (10.) zeigte Bittenfeld in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung in der Abwehr und profitierte vom überragenden Daniel Sdunek im Tor. Dominik Weiß mit 7 und Tobias Schimmelbauer mit 6 Treffern waren beim 30:28-Heimsieg erfolgreichste Werfer auf TVB-Seite.

Eine Woche nach dem Überraschungssieg beim favorisierten VfL Potsdam hat der TV Bittenfeld in der 2. Bundesliga nachgelegt. In der mit 950 Zuschauern gut besuchten Gemeindehalle sorgte TVB-Torhüter Daniel Sdunek in der zweiten Hälfte für Sprechchöre – das Publikum feierte den Schlussmann, der zusammen mit seinen Vorderleuten eine deutliche Leistungssteigerung in Durchgang zwei zeigte und maßgeblichen Anteil am Heimsieg hatte.

Zunächst sah alles nach einer sehr ausgeglichenen Partie aus. Bis zum 6:6 (14.) konnte sich keines der beiden Teams absetzen, bis der TVB gleich dreimal am guten Eisenacher Torhüter Radek Musil scheiterte. Die Gäste aus Thüringen nutzten wiederum ihrerseits die sich bietenden Chancen und zogen auf 6:10 davon. Drei starke Paraden von TVB-Torhüter Gregor Lorger und die doppelte Überzahl für die Wild Boys brachten die Hausherren auf 14:16 zur Halbzeitpause heran.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der TV Bittenfeld seine alte Stärke in eigener Halle. Über schnelle Tempogegenstöße und einer immer besser werdenden Abwehr konnte der TVB schnell den 18:18-Ausgleich durch Dominik Weiß herstellen. Dies sollte der letzte ausgeglichene Spielstand in der Partie sein – der TVB zog innerhalb von fünf Minuten durch die sicher verwandelten Siebenmetertreffer des wieder genesenen Alexander Heib auf 23:19 weg.

Erst beim 24:23 (52.) schnupperte Eisenach noch einmal am Ausgleich. Eine gut gesetzte Auszeit der TVB-Verantwortlichen unterbrach den Spielfluss der Thüringer, Bittenfeld erhöhte durch Weiß und Tobias Schimmelbauer weiter auf 26:23. Damit war die Partie entschieden, dem TV Bittenfeld war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Zu seinem ersten Einsatz im TVB-Trikot kam an diesem Abend der 21-jährige Mitar Markez. Mit einem Doppelspielrecht ausgestattet entlastete der FrischAuf Göppingen-Rechtsaußen den an der Hüfte verletzten Isländer Arnor Gunnarsson.

TVB-Coach Günter Schweikardt zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.„Eine deutliche Leistungssteigerung in der Abwehr in Verbindung mit der starken Leistung von Daniel Sdunek waren in der zweiten Halbzeit die Garanten für den heutigen Sieg“. Mit den zwei Punkten gegen Eisenach macht der TV Bittenfeld in der Liga zwar keinen Sprung nach vorne, hat aber den Anschluss zum Mittelfeld herstellen können. 9:15-Punkte können die Rems-Murr-Kreis-Vertreter vorweisen und liegen damit als Tabellensechzehnter nur drei Pluspunkte hinter dem Neunten aus Potsdam. Und die konnte der TVB ja bekanntermaßen am vergangenen Wochenende besiegen.

TV Bittenfeld:
Lorger, Sdunek – Schimmelbauer (6), Schöbinger (3), Forstbauer (1), Weiß (7), Schweikardt (1), Gunnarsson (4/1), Heib (3/3), Baumgarten (4), Sigtryggsson, Markez, Wehner (1), Salzer.

ThSV Eisenach:
Musil, Gorobtschuk – Trautvetter (2), Sklenak (6), Wöhler (2), Luther (1), Miljak (5/2), Kaluzinski (4), König, Schiffner (1), Heinemann (2), Lilienfelds (5), Koloper.