Der TVB verschenkt zwei wichtige Punkte

Lange Zeit sah es nach einem souveränen Heimsieg des TV Bittenfeld gegen das Zweitliga-Urgestein TV Emsdetten aus. Fünfzehn Minuten vor Spielende kam dann allerdings alles anders: Der TVB scheiterte an den eigenen Fehlern und lud die Gäste zum Kontern ein. Ergebnis? Das Spiel kippte, und Emsdetten entführt den Hausherren zwei wichtige Punkte.

Als die Halbzeitsirene durch die Bittenfelder Gemeindehalle tönte, waren die Zuschauer sichtlich zufrieden mit der Leistung ihres Teams. Zugegeben, die ein oder andere Chance hätte besser genutzt werden können, doch insgesamt gesehen kontrollierte Bittenfeld den Gegner und hatte durch schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff einen komfortablen 17:12-Vorsprung erkämpft.

Gleich in den ersten Minuten der Partie zeigte der TVB, was ihn stark macht. Eine kompakte Abwehrleistung mit einem gut aufgelegten Gregor Lorger im Kasten reichten aus, um den Emsdettener Angriffsbemühungen einen Riegel vorzuschieben. Bei den engagierten Gästen lief in den ersten dreißig Minuten wenig zusammen, der TVB konterte in eigener Halle nach Belieben und profitierte von den zahlreichen Fehlversuchen des TVE. Die Folge: Bittenfeld zog konstant davon, führte durch den Treffer des wiedergenesenen Adrian Wehner zum 17:11 (28.) bereits mit sechs Treffern.

Doch so stark die erste Hälfte des Rems-Murr-Kreis-Vertreters auch war, so zerfahren sollte der zweite Durchgang werden. Zunächst setzte der TVB seinen beeindruckenden und fest entschlossenen Auftritt fort und erhöhte durch Dominik Weiß auf 22:15 (36.). Dies sollte die höchste Führung während der gesamten Partie sein.

Dann allerdings geschah, womit keiner gerechnet hatte. Bittenfeld verlor komplett den Faden, erzielte zwischen der 42. und 55. Spielminute keinen einzigen Treffer mehr und lud durch technische Fehler und mangelhafte Chancenverwertung den Gegner zu einfachen Kontertoren ein. Das eigene Mittel der ersten Hälfte wendete sich nun gegen die Hausherren, der TV Emsdetten nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt aus.

„Einen solchen Spielverlauf gibt es generell ganz selten in diesen Ligen. Wir haben heute Abend das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben und dem Gegner zwei Punkte geschenkt“ meinte TVB-Trainer Günter Schweikardt nach der unerklärlichen zweiten Halbzeit. Der TV Emsdetten ließ sich indes von seinen mitgereisten Anhängern bejubeln. Sie hatten ein Team gesehen, dass sich Mitte der zweiten Halbzeit aufbäumte und die Partie drehte. Spätestens nach dem Siebenmetertreffer von Emsdettens erfolgreichstem Werfer Elvir Selmanovic zur 24:29-Führung (55.) war das Zweiliga-Duell entschieden.

Auf den TV Bittenfeld warten nun schwierige Aufgaben. Bereits am Dienstag steht das DHB-Pokalspiel beim Drittligisten SV Beckdorf an, danach folgt sonntags die Auswärtspartie in Essen, eine Woche später das Heimspiel gegen GWD Minden und danach die Reise nach Potsdam. „Wir brauchen dringend Punkte“ – an dieser klaren Zielsetzung der TVB-Verantwortlichen vor dem Kräftemessen mit Emsdetten ändert sich also nichts.

TV Bittenfeld:
Sdunek, Lorger – Heib (4), Schimmelbauer (6), Schöbinger (3), Weiß (5), Forstbauer (2), Salzer, Schweikardt (2/1), Gunnarsson (4), Wehner (1), Sigtryggsson, Baumgarten.

VfL Bad Schwartau:
Babin, Theis – Selmanovic (10/3), Wesseling, Kamp, Kvalvik, Bozovic (5), Thünemann (2), Giesbert, Boomhouwer (5), Fridgeirsson (5), Weevers (7).