Aufholjagd wurde nicht belohnt!

Mit einer 30:31 (12:16) Heimniederlage, endete das Derby gegen den SV Fellbach. Während die Gäste sich nun im Vorderfeld der Tabelle festgesetzt haben, findet sich nun unser Perspektivteam im unteren Tabellendrittel wieder. Wie schon bei der Niederlage in Schwäbisch Gmünd, mussten die Wild Boys abermals Lehrgeld bezahlen. Wieder einmal bringt sich das Perspektivteam, durch viele unnötige und vermeidbare Fehler, selbst um den Lohn. In dieser Liga werden diese Schwächephasen, von den Gegnern gnadenlos bestraft.
Trotzdem konnte man wieder im kämpferischen Bereich überzeugen und hätte fast noch einen zwischenzeitlichen 8-Tore-Rückstand wett gemacht!

Die Partie begann auf beiden Seiten völlig ausgeglichen. Bis zum 9:9 wechselte die Führung ständig. Erst dann konnten sich die Gäste mit drei Toren in Folge, etwas absetzen. Diese drei Tore Differenz bestand auch noch beim 12:15, kurz vor der Halbzeitpause. Als man dann noch völlig unvorbereitet und überhastet einen Wurf  tätigte, kassierte man dann noch quasi mit dem Halbzeitpfiff, das unnötige 12:16! 

Nach dem Wechsel konnte man zwar gleich den 13:16 Anschlusstreffer erzielen. Aber statt nun Sicherheit, brachte dieser Treffer, völlig unverständlich, ein Bruch ins Bittenfelder Spiel. So geriet man innerhalb von 4 Spielminuten, mit 13:21 ins Hinter treffen. Auch eine genommene Auszeit, brachte nur kurz, mit drei Toren Folge zum 16:21, Linderung. Beim 16:24 waren es wieder 8 Tore Rückstand.  Nun wagte man die Flucht nach Vorne und man nahm zuerst den Fellbacher Spielmacher Steffen Klett in Manndeckung. Dies zeigte bei den Gästen Wirkung. Das zuvor abgeklärte Spiel geriet ins wanken und die Bittenfelder Jungs konnten auf 20:24 verkürzen. Diese vier Tore Differenz konnten die Gäste auch noch bis zum 24:28 halten. Danach wurde auch noch ein zweiter Fellbacher Rückraumspieler in Manndeckung genommen. Abermals zeigte dies auf Seiten der Gäste Wirkung und die Hausherren konnten auf 28:29 verkürzen. Das Spiel drohte nun, in der 57.Spielminute, zu kippen. Doch einen Siebenmeter, mit einer sehr fragwürdigen Zeitstrafe gegen Ludek Drobek, nutzten die Gäste, um sich  wieder auf zwei Tore abzusetzen. Trotz mehrmaligem Ballbesitz in den letzten zwei Spielminuten, konnte man leider nur noch das Ergebnis auf 30:31 verkürzen! 

Zum Vorspiel der Bundesligabegegnung, am kommenden Samstag, erwartet man nun einen absoluten Top-Favoriten auf die Meisterschaft, die SG Lauterstein. Der BWOL-Absteiger kommt mit drei Siegen in Folge in die Gemeindehalle.  

TVB:

Krieg, Sladek im Tor –  Randi(1), Luihardt, Federhofer(1), Bischoff(1), Gantner(3), K.Wissmann, Hilberg, Gille(6),  Kienzle(7), Seiz(5/3), Drobek(6) 

Fellbach: Doll,Nowack,Gomes,Steigerwald(2),S.Klett(5),B.Klett(6),Miletic(4/3),Weger(7),Weil,Brunner,Salzer,Schäfer(1),Harer(6)