TV Bittenfeld mit gelungenem Saisonstart

Mit einem verdienten 34:30 (17:15)-Heimerfolg startet der TV Bittenfeld erfolgreich gegen den ehemaligen Nordligisten VfL Bad Schwartau in das Spieljahr 2011/2012. Im ersten Spiel der neu geschaffenen eingleisigen 2. Bundesliga war Rechtsaußen Arnor Gunnarsson mit zehn Treffern erfolgreichster Wild Boy.

Ein schneller 1:3-Rückstand konnten die kämpferisch eingestellten Bittenfelder erst nach 20 Minuten durch ein Zufallsprodukt ausgleichen. Denn beim 12:12 scheiterte zunächst Jan Forstbauer am VfL-Schlussmann Ariel Panzer. Der abgeblockte Ball kullerte an den Kreis zurück, von dem aus Arnor Gunnarsson das Spielgerät aufnahm und in aller Ruhe den Ausgleichstreffer erzielte. Die gesamte Schwartauer-Abwehr inklusive Torhüter hatte vergeblich auf den Kreisabpfiff der Unparteiischen gewartet.

In den verbleibenden zehn Minuten bis zur Halbzeit erhöhten die Jungs von Trainer Günter Schweikardt und seinem Trainerteam nicht nur das Spieltempo, sondern auch den Spielstand. Zunächst war es Thorsten Salzer, der den Ballgewinn von Rückkehrer Florian Schöbinger zum 16:14 nutzte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wirbelte der gut aufgelegte Alexander Heib durch die gegnerische Abwehr und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafwurf verwandelte Gunnarsson sicher zum 17:15-Halbzeitstand.

"Nach der Halbzeitpause hatten wir unsere stärkste Phase, wir sind sehr gut aus der Kabine zurück gekommen" meinte Günter Schweikardt nach dem Heimsieg. Sein Gegenüber, Gästetrainer Thomas Knorr musste bereits nach acht Minuten die Auszeit nehmen. Am Spielverlauf änderte sich allerdings nichts. Bittenfeld erhöhte den Vorsprung konstant und hielt die Gäste aus dem Norden erfolgreich auf Distanz.

In den heiß umkämpften Schlussminuten gegen sich nicht aufgebende Schwartauer nahm Günter Schweikardt nach dem 32:29 die Auszeit, um seinen Jungs in aller Ruhe letzte Anweisungen geben zu können. Alexander Heibs sehenswerter Heber aus spitzem Winkel auf der Rechtsaußenposition sollte der letzte Treffer des Abends sein.

“Unser Innenblock mit Jürgen Schweikardt und Thorsten Salzer hat mit unseren Torhütern ein sehr gutes Team gebildet“ meinte Co-Trainer Klaus Hüppchen. Die geschlossene Mannschaftsleistung sei Garant für den verdienten Sieg vor heimischem Publikum gewesen, zu dem auch Florian Schöbinger wieder beitragen konnte.

TV Bittenfeld:

Sdunek, Lorger – Heib (4), Schimmelbauer (5), Weiß (5), Forstbauer, Salzer (3), Schweikardt (1), Gunnarsson (10/5), Wehner (4), Sigtryggsson (2), Lenz, Seiz, Pabst.

VfL Bad Schwartau:
Mahncke, Panzer – Dombrowski (2), Hansen, Podpolinski (2), Reiter, Wagner (2), Märtner, Zeschke (6), Hinrichsen (3), Kasza (6/5), Schult (6), Tretow (3).