Ein Top-Gegner zum Auftakt

„Wir sind alle leicht nervös“, sagt Günter Schweikardt, Trainer des Handball-Zweitligisten TV Bittenfeld vor dem Saisonauftakt morgen (19.30 Uhr) in der Gemeindehalle gegen den VfL Bad Schwartau. Der Vierte der Nordstaffel des Vorjahres kommt mit zwei Ex-Nationalspielern: Trainer ist Thomas Knorr, Spieler Adrian Wagner kam vom Erstligisten VfL Gummersbach.

Der 28:26-Sieg des TVB im Pokalwettbewerb gegen den HC Erlangen war recht und schön, so richtig los indes geht die Saison erst morgen. Zum Auftakt der eingleisigen 2. Liga gastiert mit dem VfL Bad Schwartau gleich ein Team aus dem Norden – und damit ein ziemlich unbekannter Gegner. Weil die Mannschaft aus der Marmeladenstadt die Bittenfelder ebenso wenig einschätzen kann, ist die Ausgangslage für beide dieselbe. Wobei die Gäste ein bisschen unbeschwerter auftreten können, schließlich sind Auswärtspunkte nicht unbedingt eingeplant. Heimsiege jedoch schon.

„Sicherlich wünscht sich jeder zum Auftakt einen Sieg, der wäre gut für die Moral“, sagt der Bittenfelder Trainer Günter Schweikardt. Zumal der TVB ein Programm vor der Brust hat, das es in sich hat: Im ersten Auswärtsspiel geht’s am kommenden Freitag zum Erstligaabsteiger DHC Rheinland. Dann folgt bei den heimstarken Erlangern die zweite Prüfung in der Fremde in Folge, ehe der Vorjahresdritte HSG Düsseldorf in die Gemeindehalle kommt. Am fünften Spieltag geht’s zum zweiten Erstligaabsteiger ASV Hamm-Westfalen.

Mit Adrian Wagner zur offensiven Deckung

Da gilt’s, einen Fehlstart zu vermeiden gegen einen Gegner, der auf Augenhöhe mit den Bittenfeldern sein wird. Mindestens, schließlich schlossen die Bad Schwartauer in der vergangenen Saison in der Nordstaffel der 2. Liga wie der TVB auf dem vierten Platz ab. Da sich der VfL mit Ex-Nationalspieler Adrian Wagner (33) vom VfL Gummersbach verstärkt hat, dürfte er noch höher einzuschätzen sein. Mit Thomas Knorr hat der Bittenfelder Gegner einen weiteren ehemaligen Nationalspieler in seinen Reihen. In der vergangenen Saison griff der 40-Jährige selbst noch ein, nun will er sich laut eigener Aussage ausschließlich auf seine Trainertätigkeit konzentrieren. Günter Schweikardt ist sich da nicht so sicher, ob Knorr im Fall der Fälle doch wieder auf der Platte stehen wird.

Auch ohne Knorr habe Bad Schwartau „durch die Bank ein gutes Team“, sagt Schweikardt. Beispielsweise im Rückraum mit Adrian Wagner, Toni Podpolinski, Spielmacher Matthias Hinrichsen und dem besten Torschützen Jan Schult, der 2007 vom HSV Hamburg nach Bad Schwartau wechselte. Sehr torgefährlich seien auch die Außen Dennis Tretow und Niclas Dombrowski, durchschlagskräftig die Kreisspieler Martin Zeschke und Kevin Jahn. Hinter dem Einsatz Jahns, der vor zwei Jahren vom Erstligisten VfL Gummersbach kam, steht allerdings wegen einer Achillessehnenverletzung ein kleines Fragezeichen. Ansonsten treten die Bad Schwartauer mit ihrem besten Team an.

Mit der Verpflichtung Wagners hat Knorr die Abwehr von 6:0 auf 3:2:1 umgestellt. Der Neue spielt auf der vorgezogenen Position. Schweikardt will sich aber nicht darauf verlassen, dass der Gegner ausschließlich mit der offensiven Deckung agieren wird. „Wir haben Mittel gegen beide Formationen, unser Kader ist entsprechend zusammengestellt“, sagt er. Mit Adrian Wehner, Dominik Weiß, Jan Forstbauer oder Arni Sigtryggsson hat der TVB Distanzwerfer in seinen Reihen. Alexander Heib, Jürgen Schweikardt und Florian Schöbinger verfügen über ausreichend Spielwitz, um eine offensive Abwehr auseinanderzuhebeln. Wobei Schweikardt mit Schöbingers Einsatz eher nicht rechnet. Sollte der Allrounder erneut ausfallen, tritt der TVB mit demselben Kader wie gegen Erlangen an. Das heißt, wie erwartet auch ohne Simon Baumgarten. Der Kreisläufer ist nach seinem Kreuzbandriss mittlerweile wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, Schweikardt kann sich aber frühestens in zwei bis drei Wochen ein Comeback vorstellen. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht“, sagt der Trainer. Es sei zwar alles „ziemlich nervenaufreibend, aber wir genießen jetzt das erste Highlight in der Saison“.

Der VfL Bad Schwartau wird übrigens heute mit dem Flugzeug anreisen. Übernachtet wird in einem Hotel am Flughafen, morgen Vormittag bittet Knorr sein Team in der Gemeindehalle zum Abschlusstraining.