Pokal: TVB muss nach Obernburg

Handball-Zweitligist TV Bittenfeld muss in der zweiten Runde um den DHB-Pokal beim Drittligisten Tuspo Obernburg antreten.

Das ergab gestern Abend die Auslosung in der Münchener Olympiahalle. Gehofft hatte der TVB auf ein Heimspiel, möglichst gegen einen Erstligisten. Snowboard-Star Amelie Kober indes machte die Bittenfelder nicht gerade glücklich: Als viertes Team mit Heimrecht zog sie den Tuspo Obernburg, den der TVB aus vielen Vergleichen in der 2. Liga kennt. Die Obernburger verpassten in der vergangenen Saison als Tabellenletzter, mit gerade einmal zehn Punkten, klar die Qualifikation zur eingleisigen 2. Liga. Der TV Bittenfeld indes gehört schon immer zu den liebsten Heimgegnern des Tuspo, für das Team von Trainer Günter Schweikardt gab’s am Untermain noch keinen Sieg. In der vergangenen Spielzeit reichte es lediglich zu einem 32:32, im Jahr davor verspielte der TVB am viertletzten Spieltag durch eine 30:32-Niederlage gar die Chance auf die Aufstiegsspiele zur 1. Liga. Freuen durfte sich Drittligist TSB Horkheim, der den Erstliga-Aufsteiger Bergischer HC empfängt. Viertligist TSV Heiningen erwartet Zweitligist HSG Düsseldorf.